24. Januar 2014

Wie führt man eine Bank durch die Krise?

Zwischen unternehmerischen Zielen und gesellschaftlicher Verantwortung
Dr. Gunter Dunkel, Vorstandsvorsitzender, NORD/LB Norddeutsche Landesbank

Im Rahmen der Vortragsreihe von MCI Alumni & Friends konnte das Management Center Innsbruck, die Unternehmerische Hochschule®, am 17. Jänner 2014 den internationalen Bankmanager Dr. Gunter Dunkel aus Deutschland begrüßen.

Gleich zu Beginn seines Vortrages spricht der in Hannover lebende Bankier von der Wichtigkeit richtiger und transparenter Kommunikation in Krisensituationen: „Ziel ist, nicht gleich die Krise zu lösen, sondern sich Atempausen zu verschaffen.“  Primär gilt es, sich kurz abzuschotten, Maßnahmen im engen Kreis zu diskutieren, den Auslöser zu kommunizieren und anschließend die notwendige Schnellreparatur einzuleiten.
In weiterer Folge können diese kurzfristigen Erfolge wieder nach Außen kommuniziert und grundlegende Strukturmaßnahmen eingeleitet werden.

Trotzdem muss man immer auf der Hut sein: „Eine Krise ist erst vorbei,  wenn sich niemand mehr dafür interessiert – nicht wann es sich das Management wünscht!“ meint Dunkel. Neben dem Krisenmanagement und der Wichtigkeit der richtigen Außenwirkung, spricht der deutsche Bankier auch über den nötigen Lerneffekt. Wenn es nach Dunkel geht, bietet jede Krise grundlegendes Potential zur Weiterentwicklung einer Organisation.

Der Vortrag wurde von Univ.-Prof. Dr. Jürgen Huber moderiert.