17. November 2021

Robert Holzmann beim MCI Gastvorrag über aktuelle Entwicklungen der Geldpolitik.

Im Rahmen der Vortragsreihe von MCI Alumni & Friends freute sich die Unternehmerische Hochschule® auf den Besuch Prof. Dr. Robert Holzmann, Gouverneur der Oesterreichischen Nationalbank.

© MCI

 

Der international renommierte Experte Robert Holzmann, Gouverneur der Oesterreichischen Nationalbank, gab im MCI Livetalk mit Markus Weizl, Dekan der Fakultät für Volkswirtschaft und Statistik an der Universität Innsbruck, spannende Einblicke in die Arbeitsroutine europäischer Nationalbanken.

Dabei behandelt er in seinem Vortrag in die Themenblöcke Realwirtschaft, Geldwirtschaft und Aktuelle Entwicklungen & Herausforderungen.

Realwirtschaft

In der Realwirtschaft ist laut Holzmann unabdingbar, Analysen und Prognosen zu erstellen, um geldpolitische Entscheidungen zu treffen.
Als Beispiel nennt er die Pandemie. „Aus realwirtschaftlicher Sicht ist die Pandemie vorüber“, erklärt Holzmann. Die Finanzkrise 2008 hatte weitaus schlimmere Auswirkungen und führte zu einer Krise der hochverschuldeten Staaten wie Italien oder Griechenland.

Genau hier werden die Prognosen, welche das 80-köpfige Team rund um Holzmann in der OeNB betreut, erstellt, um realistische Schätzungen zu entwerfen. So zum Beispiel beschäftigt die OeNB aber auch die Europäische Zentralbank EZB die Entwicklung am Arbeitsmarkt, der sich zwar entwickelt aber das Vorkrisenniveau noch nicht erreicht hat, und wie sich die Arbeitsmarktbeteiligung auf die Inflation auswirkt. Denn dies würde massive Auswirkungen auf die Zentralbankpolitik haben.
Weitere Prognosen werden in etwa für die erwarteten Touristen erstellt, Lieferengpässe oder die Preisentwicklung von Energie und Nahrungsmitteln.

Geldwirtschaft

Holzmann ist Mitglied des EZB-Rats, dem obersten Entscheidungsorgan des Eurosystems. Das vorrangige Ziel der Geldpolitik des Eurosystems ist es, Preisstabilität zu gewährleisten. „Wir gehen davon aus, dass der derzeitige Inflationsanstieg im Wesentlichen vorübergehend ist und die Inflation 2022 wieder sinkt“, so Holzmann.
Ihn und die OeNB beschäftigen auch die negativen Zinsen und Zinssubventionen und welche Möglichkeiten bestehen, um eine Inflation zu vermeiden.

Aktuelle Entwicklungen & Herausforderungen

Dazu zählt Holzmann unter anderem den demografischen Wandel und wie dieser den Gleichgewichtszins beeinflusst. Denn steigendes Sparen für die Altersvorsorge oder die rückläufige Zahl der Arbeitskräfte aufgrund von niedrigem Bevölkerungswachstum beeinflussen den Gleichgewichtszins und heben sich aber auch wieder auf.

Lebenslauf Gouverneur Univ.-Prof. Dr. Robert Holzmann

1975–1992: Univ.-Assistent/-dozent und Doktorat am Institut für Volkswirtschaftslehre der Universität Wien
1983–2005: Institutsleiter, Ludwig-Boltzmann-Institut für ökonomische Analysen wirtschaftspolitischer Aktivitäten, Wien
1985–1987: Senior Economist, Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD), Paris
1988–1990: Senior Economist, Internationaler Währungsfonds (IWF), Washington
1992–2003: Professor für Internationale Wirtschaftsbeziehungen und Europäische Wirtschaft, Institut für Volkswirtschaftslehre; Direktor des Europa-Instituts, beides Universität des Saarlandes
1997–2009: Sector Director und Sector Board Head, Weltbank
2002–2003: Acting Senior Vice President, Human Development Network, Weltbank
2009–2011: Research Director, Center for Mediterranean Integration
2011–2018: Honorary Professorship in China, Australia und Malaysia
seit 09/2019: Gouverneur der Oesterreichischen Nationalbank und Mitglied des EZB-Rats