Bachelorprüfung

Lehrinhalte
  • - Ablauf der Prüfung: die Prüfung ist grundsätzlich öffentlich zugänglich und setzt sich gemäß § 3 Abs. 2 Z6 FHStG aus folgenden Prüfungsteilen zusammen: 1) ein Prüfungsgespräch über die durchgeführte Bachelorarbeit (Gewichtung 50 %) sowie 2) deren Querverbindungen zu relevanten Fächern des Studienplans (Gewichtung 50%). Voraussetzung für ein positives Gesamtergebnis ist jedenfalls die positive Beurteilung aller Teilprüfungen.
    - Beurteilung: In der kommissionellen Bachelorprüfung werden einerseits Fragen zu den Bachelorarbeiten gestellt. Andererseits werden Querverbindungen der Abschlussarbeiten zu Fächern aus dem Studium in Hinblick auf Überblickswissen, Fachkompetenz in ausgewählten Bereichen sowie die Fähigkeit erworbenes Wissen adäquat umzusetzen, geprüft. Nicht bestandene kommissionelle Bachelorprüfungen können zwei Mal, zu den vom Studiengang vorgegebenen Terminen, wiederholt werden. Eine negative Beurteilung des dritten kommissionellen Bachelorprüfungsantrittes hat eine Exmatrikulation zur Folge. Die formellen Beurteilungskriterien der kommissionellen Bachelorprüfung sind im Anhang zu finden.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Datenschutz