Angewandte Industrieprojekte 3
Lehrinhalte
  • Anhand von praxisrelevanten Fallstudien lernen die Studierenden die anlagen- und apparatetechnische Ausführung für ausgewählte Teilprozesse der stoffumwandelnden Industrie kennen. Basierend auf konkreten Aufgabenstellungen lernen die Studierenden, geeignete Verfahren auszuwählen, diese im Produktionsmaßstab zu planen und grundlegend auszulegen. Entwicklung und Design bauen hierbei auf den entsprechenden physikalisch-chemischen Grundlagen auf. Das erworbene Wissen aus den vorherigen Projekten wird in Form eines noch komplexeren Projektes zusammengefasst.
    Nachdem der Fokus im ersten Semester auf ein bestimmtes Produkt und im zweiten Semester auf einen bestimmten Prozess gelegt worden ist, sollen im dritten Semester die bisherigen Erfahrungen in einem komplexen Anlagen-Konzept gebündelt werden. Aus komplexen Ausgangsmaterialien sind hierbei im Rahmen einer Machbarkeitsstudie Produktionsprozesse darzustellen, bei denen die optimale Verwertung möglichst vieler Bestandteile erfolgt. Die Aufgabenstellung wird dabei so gewählt, dass die Studierenden bezüglich der gleichnamigen Lehrveranstaltungen im ersten und zweiten Semester eine deutliche Verbreiterung ihres Kompetenzspektrums im Rahmen eines komplexen industriellen Prozesses erfahren.
    Der Aspekt der Nachhaltigkeit und Ernährungsaspekt als auch gesellschaftliche und ethische Dimensionen sollen das Projekt abrunden.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Datenschutz