Spätes Erwachsenenalter

Lehrinhalte
  • In unserer Gesellschaft ist Zahl der älteren und alten Menschen ständig im Steigen begriffen. Diese Tatsache stellt auch die Sozialarbeit vor neue Herausforderungen und Aufgaben. Die Auseinandersetzung mit diesen gesellschaftlichen Wandel und den damit verbundnen Erfordernissen ist ein Teil der Lehrveranstaltung.
    Die Definition und die Differenzierung der Begriffe "ältere/alte/hochaltrige" Menschen, die damit verbundenen Bilder und deren Bedeutung für die eigene Haltung werden dargestellt.
    Es gibt eine Reihe von "altenspezifischen" Problemstellungen im gesellschaftlichen, rechtlichen, sozialen, psychischen und gesundheitlichen Bereich. Diese werden vorgestellt und erläutert. Die Situation von (pflegenden) Angehörigen und deren Bedarf an Beratung und Unterstützung wird thematisiert.
    Die Angebote für ältere und alte Menschen und ihre Angehörigen und die damit verbundenen Tätigkeitsfelder und möglichen Aufgaben für die Sozialarbeit werden dargestellt und beschrieben. Gelegenheit, eine Institution kennenzulernen bietet ev. eine Seminararbeit (Bericht über den Besuch der Institution).
    Spezielle Problematiken und Fragestellungen, die sich durch die (nicht vorhandenen) Angebote ergeben, wie z.B. Heimunterbringung, Vereinsamung, Pflegekonzepte, werden erörtert.
    Die wichtigsten Grundlagen für eine altersgerechte Beratung werden erarbeitet.
    Spezifische Methoden (z.b. Validation, Biographiearbeit) werden vorgestellt und in Hinblick auf Nutzbarkeit und Nützlichkeit in der Sozialarbeit diskutiert.
    Relevante Themen in der sozialen Arbeit mit älteren Menschen, wie z.B. Umgang mit Verlust und Krankheit, Sexualität im Alter, Gewalt gegen und von alte(n) Menschen, Ageismus, Aktivität im Alter, Freiwilligenarbeit usw. werden diskutiert.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Datenschutz