Angewandte Industrieprojekte 1
Lehrinhalte
  • In Fallstudien lernen die Studierenden die anlagen- und apparatetechnische Ausführung für ausgewählte Teilprozesse der stoffumwandelnden Industrie kennen. Es werden hierbei die Grundprozesse der Verfahrenstechnik am Beispiel von Lebensmitteln, biogenen Ausgangsstoffen und Ernährung integrativ vermittelt. Basierend auf konkreten Aufgabenstellungen lernen die Studierenden, geeignete Verfahren auszuwählen und diese im Produktionsmaßstab zu planen und auszulegen. Entwicklung und Design bauen hierbei auf den entsprechenden physikalisch-chemischen Grundlagen auf.
    Das Seminar umfasst die Ausarbeitung der entsprechenden Fließbilder ebenso wie die grundlegende Auslegung der Anlagen und Apparate. Ein Schwerpunkt wird auf die Verfahrensentwicklung und die hierfür notwendigen Schritte der Verfahrensplanung gelegt.
    Als Vorgabe erhalten die Studierenden dazu eine Aufgabe, die bereits ein konkretes Produkt aus biogenen Rohstoffen beinhaltet. Zu diesem Produkt, das aus den Bereichen Lebensmittel, organisches Folgeprodukt oder Bioenergie stammen kann, ist das Produktionskonzept einschließlich der abgewägten Auswahl des geeigneten biogenen Rohstoffes und grundlegender Marktbetrachtungen (lokal und/oder global) darzustellen.
    Sowohl die Entwicklung der Aufgabenstellungen als auch deren Abarbeitung werden jeweils in Zusammenarbeit mit Industriebetrieben aus dem Umfeld des Studiengangs durchgeführt. Damit ist gewährleistet, dass die vorliegenden Aufgabenstellungen aktuell und praxisnah bleiben. Gleichzeitig integrieren sich bei der Abarbeitung derselben die wissenschaftliche und verfahrenstheoretische Kompetenz des Studiengangs mit der Projektabwicklungs- und Praxiskompetenz der Unternehmen.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Datenschutz