Angewandte Industrieprojekte 2

Lehrinhalte
  • Anhand von praxisrelevanten Fallstudien lernen die Studierenden die anlagen- und apparatetechnische Ausführung für ausgewählte Teilprozesse der stoffumwandelnden Industrie kennen. Es werden hierbei die Grundverfahren der Verfahrenstechnik integrativ vermittelt. Basierend auf konkreten Aufgabenstellungen lernen die Studierenden, geeignete Verfahren auszuwählen, diese im Produktionsmaßstab zu planen und grundlegend auszulegen. Entwicklung und Design bauen hierbei auf den entsprechenden physikalisch-chemischen Grundlagen auf.
    m zweiten Semester sollen insbesondere die verschiedenen Nutzungsmöglichkeiten pflanzlicher Roh-, Hilfs- und Zusatzstoffe betrachtet werden. Die Lehrveranstaltung baut auf Inhalte aus dem Bereich der Lebensmittelmaterialwissenschaften, Lebensmitteltechnologie, Produktentwicklung und Lebensmittelrecht auf. Der Kurs umfasst die Entwicklung und die Herstellung eines vegetarischen und/oder veganen Lebensmittels mit Ähnlichkeit zu Lebensmittel tierischen Ursprungs - von den technofunktionellen Eigenschaften der Roh- Hilfs- und Zusatzstoffe bis hin zum Endprodukt. An Hand der technofunktionellen Eigenschaften wird aus einem Rohstoffsortiment die am besten geeigneten Rohstoffe ausgewählt. Auf Basis der technologischen und lebensmittelrechtlichen Anforderungen werden Prüfpläne und Produktspezifikationen erstellt. Zur Charakterisierung der Rohstoffe und Produkte werden physikochemische, rheologische und sensorische Untersuchungen durchgeführt. Die Ergebnisse werden in einem Protokoll zusammengefasst und diskutiert.