Lebensmittelanalytik

Lehrinhalte
  • In weiterer Folge werden Beispiele aus den Bereichen Schutz der Verbrauchergesundheit und Schutz vor Täuschung/Irreführung anhand von Beispielen aus der Praxis besprochen und verschiedenste analytische Verfahren vorgestellt. Anhand praktischer Beispiele sollen die Lehrinhalte in Gruppenarbeiten vertieft werden.

    Zu den Beispielen werden die technischen Grenzen der Methoden, Schwierigkeiten bei der Beurteilung und die Unschärfen der lebensmittelrechtlichen Vorgaben aufgezeigt.
    Siegl Harald
    Es wird das Ablaufschema einer Untersuchung in den Vordergrund gestellt
    Erkennen/Formulieren des analytischen Problems -> Wahl des Analyten -> des Probenahmeverfahrens, ….
    In weitere Folge werden meist verknüpft mit einem Beispiel:
    Nasschemische Methoden und ihre Eigenheiten, Schwächen, …
    Physikalische Verfahren wie pH-Messung, aW-Wert, ….
    Enzymatische Verfahren, ELISA, PCR, ..
    Spektroskopische AAS, AES, ICP, Hydridtechnik, ..
    Chromatographische Verfahren
    Massenspektroskopie; Ionisierung, Fragmentierung, Isotopenmuster, MS/MS, ..
    Non-Target-Verfahren

    Weiterhin werden Techniken der Probenmanipulation Derivatisieren, Anreicherung (SPE, ..) besprochen.
    Bei den jeweiligen Techniken werden Besonderheiten, Störeinflüsse, typische Fallstricke wie Schleichreaktionen, Speziation, Empfindlichkeit von pH-Elektroden, Wechselwirkungen mit Lagergebinden abgehandelt.