Lebenslauf

DSA Mag. Barbara Laske


2011 - heute
Wissenschaftliche Mitarbeiterin und Lektorin - Studiengang Soziale Arbeit - MCI

2010 - heute
Selbständige Psychotherapeutin - Psychotherapie, Beratung, Coaching und Supervision - Private Praxis

2010 - 2011
Externe Lehrbeauftragte - Durchführung von Lehrveranstaltungen - Universität Innsbruck

2009 - 2010
Beraterin und Psychotherapeutin (i.A.u.S.) - Beratung und Therapie für Kinder und Familien zum Thema (sexualisierte) Gewalt, Supervision und Unterstützung für KollegInnen im Sozialbereich - Kinderschutzzentrum Graz

2008 - 2009
Freie Mitarbeiterin - Beratung und Therapie für Kinder und deren Eltern - Die Eule

2001 - 2009
Sozialarbeiterin - Ambulante Betreuerin: Beratung und Begleitung von fremduntergebrachten Jugendlichen - Verein Jugendwohnstart

1999 - 2001
Nachtdienstmitarbeiterin und Urlaubsvertretung - Beratungsstelle und Übergangswohnen für Jugendliche - Chill out

2004 - 2013
Systemische Familientherapie - ÖAGG (Systemische Psychotherapeutin, eingetragen in die Liste des Bundesministeriums für Gesundheit)

2002 - 2003
Berufsbegleitender Lehrgang in Systemischem Arbeiten und Beraten - ISB

2002 - 2008
Erziehungswissenschaften - Universität Innsbruck (Mag.a)

1998 - 2001
Soziale Arbeit - Sozialakademie Innsbruck (DSA)

Weiterbildung in Supervision - Systemisches Institut Innsbruck(Supervisorin)

Weiterbildungen in symptomspezifischer systemischer Therapie - ÖAS/ Lehranstalt für Systemische Familientherapie (Wien)

Lehrveranstaltungen zu den Themen "Beratungskompetenz", "Systemisches Arbeiten mit Kindern und Jugendlichen", "Selbstmanagement" - Institut für psychosoziale Intervention und Kommunikationsforschung, Uni Innsbruck

Praxisbegleitende Seminare, Persönlichkeitsentwicklung, Praxisprojekt "Kinderschutz braucht Täterarbeit", Praxisprojekt "Traumberuf Sozialarbeit?!", Grundlagen der Kommunikation - Bachelorstudiengang Soziale Arbeit, MCI

Workshop "Kinder mit Flucht- und Migrationshintergrund. Herausforderungen in der praktischen Arbeit" mit DSA Birgit Seidl im Rahmen der Tagung "Frauen und Kinder auf der Flucht", 17.6. 2010 - Caritas Steiermark

"Kreative Medien im hypno-systemischen Arbeiten mit Kindern", Workshop am 7. Dezember 2010 - SOS Kinderdorf, Ambulante Familienarbeit

Fachsektion Systemische Familientherapie - ÖAGG- Österreichischer Arbeitskreis für Gruppentherapie und Gruppendynamik

Gusenbauer Tina Anna (2016): Frauen als Täterinnen Interventionsmöglichkeiten der Sozialen Arbeit bei sexuellem Missbrauch an Kindern und Jugendlichen durch Frauen

Zangerl Richard (2016): Ressourcenorientierte Biografiearbeit mit marginalisierten Jugendlichen am Beispiel der niederschwelligen Einrichtung Chill Out

Falkner Christina (2016): Kooperationsarbeit zwischen zwei Familiensystemen

Nagel Bernd (2016): Potentiale des LüttringHausmodells: Anwendbarkeit auf Kinder depressiver Eltern Ist eine Risikoeinschätzung nach dem LüttringHausmodell in der Kinder- und Jugendhilfe in Bezug auf Minderjährige mit depressiven Eltern geeignet?

Ladner Pia (2014): Motivierende Gesprächsansätze im Umgang mit kooperationsverweigernden Jugendlichen. Wie können SozialarbeiterInnen der Kinder- und Jugendhilfe Zugang zu Jugendlichen finden und diese zum Gespräch bzw. im Gespräch motivieren?

Bohle Patricia (2014): Arbeit mit Sexualstraftätern im Gruppenkontext

Girstmair Katharina (2014): (Täter-) Prävention im Bereich des sexuellen Missbrauchs am Beispiel des Projektes der Berliner Charité "Kein Täter werden"

Kössler Anna Maria (2014): Frauen als potenzielle Täterinnen bei sexueller Gewalt gegen Kinder

Leitner Vera (2013): Ambulante Familienarbeit als Unterstützung nach sexualisierter Gewalt Hilfe für die Betroffenen und deren Eltern bei sexualisierter Gewalt durch Personen außerhalb der Kernfamilie

Biber Sebastian (2013): Scham in einer perfektionistischen Gesellschaft Wie kann Soziale Arbeit Schamresilienz bei Müttern fördern?

Berger Sara (2013): 'Resiliente Jugendliche' - Resilienzförderung in der Jugendarbeit als Aufgabe der Sozialen Arbeit

Brunner Juliane (2013): Soziale Arbeit im betreuten Wohnen für psychisch kranke Jugendliche

Erhart Susanne (2012): Besuchsväter- Eine Bestandsaufnahme aktueller Schwierigkeiten und mögliche Wege zur Verbesserung unter besonderer Berücksichtigung der Rolle der Sozialen Arbeit

Aschmann Nathalie (2012): Professionelle Trauerbegleitung für Kinder nach dem Verlust einer nahestehenden Person- Verständnis von Tod und Trauer bei Kindern im Alter zwischen drei und zehn Jahren und die daraus folgenden Möglichkeiten der Unterstützung durch die Soziale Arbeit



Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Datenschutz