Fluids & Mechanics

Die in den vergangenen Jahren in den Bereichen Mehrphasensysteme, Strukturdynamik und Motorentechnik erarbeitete Kompetenz wird im Forschungsschwerpunkt „Fluids & Mechanics“ gebündelt. Die besondere Stärke des MCI besteht hierbei im fächer- und methodenübergreifenden Ansatz wie beispielsweise der experimentellen Verifikationsmöglichkeit von Simulationsergebnissen oder dem regelungstechnischen Eingriff in mechanische Systeme. Im Vordergrund steht dabei immer die für die jeweilige Herausforderung geeignetste Lösung unter Berücksichtigung der erforderlichen Rahmenbedingungen.

 

Partikel- & Separationstechnologie

Im Bereich Partikel- und Separationstechnologie werden die Kenntnisse aus der Fluidanalyse eingesetzt um beispielsweise Partikelabscheider zu optimieren bzw. für spezielle Anforderungen zu konzipieren. Ein Fokus des Forschungsbereichs liegt dabei in der Partikelabscheidung mittels Zentrifugalabscheider, im speziellen mit Gegenstrom- und Gleichstromzyklonen. Die letztgenannte Bauform von Zyklonen bietet aufgrund der kompakten Bauweise viele Vorteile und wird deshalb in einigen technischen Anwendungen zur Gas-Partikel-Trennung eingesetzt (z.B. Ansaugluftvorreinigung KFZ, FCC-Anlagen, Abgasreinigungssysteme, etc.). Die Untersuchung mittels modernster experimenteller und numerischer Verfahren wie z.B. lasergestützter Strömungsmesstechnik, Online Partikelcharakterisierung sowie präzisen Herstellverfahren u. a. mittels Rapid Prototyping ermöglichen die Untersuchung von unterschiedlichsten Anwendungen im Detail.

Apparate- & Prozessoptimierung disperser Systeme

Die stoffwandelnde Industrie steht, wie viele andere Industriebereiche auch, vor großen Herausforderungen in der Optimierung von Prozessen und Apparaten. Experimentelles Know-How in Methodik und Prototypenbau ermöglichen detaillierte Parameteroptimierungen für die Weiterentwicklung eines Apparatedesigns. Forschungsbereiche sind beispielsweise die Partikelseparation, die Schüttguttechnik oder die Emissionsreduktion von partikulären Stoffen. Neben der technischen Bewertung, auch im Kontext einer sinnvollen Verkettung der verfahrenstechnischen Grundoperationen in der Anlage, finden hier zudem wirtschaftliche Betrachtungen (z. B. Nutzwertanalyse, LCA, …) ihre Anwendung.

Computational Engineering

Die Simulationstechnik bildet einen Kernbereich der Ausbildung in mehreren MCI-Studiengängen und hat sich als eigenständiger und interdisziplinärer Forschungsbereich etabliert. Zudem ist im modernen Forschungsprozess die Modellierung, Simulation und Visualisierung unter zu Hilfenahme von sehr leistungsfähigen Rechnersystemen schon lange nicht mehr wegzudenken. Von klassischem Data Engineering, also dem Sammeln, Aufbereiten und Validieren von Daten, über komplexe mechanische (FEM, MKS), strömungsmechanische (CFD, LB), akustische, elektromagnetische und regelungstechnische Simulationen bis hin zum Digitalen Zwilling können ingenieurwissenschaftliche Fragestellungen untersucht und bearbeitet werden.

Strukturdynamik

Durch die Vielzahl der sich bewegenden Bauteile und Komponenten in der maschinenbaulichen Praxis kommt der Strukturdynamik eine große Bedeutung zu. In den meisten Fällen kommt es zu Schwingungen, welche sowohl in Bezug auf Betriebs- oder Dauerfestigkeit als auch für die Maschinenakustik relevant sind. Der Forschungsbereich führt sowohl experimentelle als auch numerische Untersuchungen durch. Neben schwingungstechnischen Messungen in einem eigens eingerichteten Labor werden auch Feldmessungen durchgeführt. Die Ergebnisse daraus dienen zur Validierung der numerischen Rechenmodelle wie auch zur Festlegung unbekannter Rechenparameter. Auf Basis dieser Modelle werden in weiterer Folge strukturdynamische Optimierungen durchgeführt.

Motorentechnik & Emissionen

Vor dem Hintergrund, dass Verbrennungsmotoren das Rückgrat aktueller Mobilitätslösungen darstellen und zudem eine bedeutende Rolle bei der Energieversorgung spielen, beschäftigt sich der Forschungsbereich Motorentechnik & Emissionen speziell mit Fragestellungen zu den Themen alternative Kraftstoffe, innermotorische Verbrennung und Technologien zur Verringerung von Emissionen.

Kontakt
Martin Pillei
Martin Pillei, BSc MSc Senior Lecturer +43 512 2070 - 4133

Bei Fragen zum Forschungsschwerpunkt kontaktieren Sie uns unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Entwicklung eines Kompaktluftfiltersystems für Holzbearbeitungsmaschinen
Laufzeit:
2015 - 2017

ProjektleiterIn:
FH-Prof. DI Dr.-Ing. Michael Kraxner

ProjektmitarbeiterInnen:
Dipl.-Ing. (FH) Tobias Kofler

Projektbeschreibung:
Bei der Bearbeitung von Holz durch spanende Bearbeitungsverfahren fallen zum Teil sehr fein Staubfraktionen an, welche durch technische Einrichtungen vom Bearbeitungszentrum abgesaugt und in weiterer Folge aus dem Transportgas abgetrennt werden müssen. Hierzu wird in dem gegenständlichen Forschungsprojekt ein Kombinationsabscheider, bestehend aus Zentrifugalabscheider und Gewebefilter entwickelt. Ziel ist hierbei eine möglichst geringe Druckdifferenz zwischen Rein- und Rohgas, sodass bei geringsten Absaugleistungen eine möglichst hohe, gesetzeskonforme Reinigungsleistung erzielt werden kann.

PUMA Entwicklung und Bau eines UAV mit VTOL-Funktion
Laufzeit:
2014 - 2015

ProjektleiterIn:
Bernhard Hollaus, M.Sc.

Projektbeschreibung:
Auf Basis eines F3P-Seglers und eines Trikopters, soll ein Motormodellflugzeug entwickelt werden das die Fähigkeit zum senkrecht Straten und Landen besitzt. Ziel ist es dieses Motormodellflugzeug (genannt PUMA) so zu gestalten, dass es unter 5 kg und trotzdem eine Flugzeit von mehr als 40 Minuten hat. Häufig soll dabei auf bereits bekannte Teile zurückgegriffen werden (Bsp.: Tragflächen), jedoch gilt es einen komplett neuen Rumpf zu designen, der auch Platz für zwei Kameras bietet, welche zu Feldaufnahmen und Vermessungaaufgaben verwendet werden sollen. Weiter soll ein regelungstechnisches Konzept erarbeitet und schlussendlich auch umgesetzt werden, wobei speziell auf den Übergang zwischen Schwebeflug und Gleitflug geachtet werden soll.

Holzfastransport in einer Flugbeleimungszone
Laufzeit:
2015 - 2016

ProjektleiterIn:
FH-Prof. DI Dr.-Ing. Michael Kraxner

ProjektmitarbeiterInnen:
Magdalena Lindl, BSc, MSc

Martin Pillei, BSc MSc

Projektbeschreibung:
Für die Gewährleistung einer hohen Qualität von Holzfaserplatten ist der Prozess der Flugbeleimung von essentieller Bedeutung. Ein nicht vollständiger Beleimungprozess hat zumeist erhebliche Qualitätsverluste in der Plattenqualität zur Folge. Sodass diese Fehlerquellen beseitigt bzw. minimiert werden können, wird im vorliegenden Projekt das Strömungsverhalten von Holzfasern in einer konvergiernden Strömungszone untersucht und hinsichtlich eines optimierten Beleimungsprozesses systematisch beleuchtet.

Simulationsunterstützte Vorhersage bei Nasenoperationen
Laufzeit:
2015 - 2016

ProjektleiterIn:
Manuel Berger, BSc MSc

Projektbeschreibung:
Mit Hilfe einer Strömungssimulation soll bei Patienten mit Atemproblemen der Erfolg einer Operation vorhergesagt werden. Dafür wird als Grundlage die Computertomographie verwendet. Patienten mit Atemprobleme sollen mit größerer Sicherheit und geringem chirurgischen Eingriff nach der Operation beschwerdefrei Luft bekommen.

Entwicklung und Optimierung Vorfiltrationssystem Planierraupe PR736
Laufzeit:
2018 - 2019

ProjektleiterIn:
Martin Pillei, BSc MSc

ProjektmitarbeiterInnen:
Christian Mayerl, BSc, MSc

Projektbeschreibung:
Empirische Untersuchung zur Entwicklung und Optimierung des Vorfiltrationssystems einer bestehenden LIEBHERR Planierraupe PR736. Durchführung von Feldtest zur Ermittlung eines optimierten Vorfiltrationssystems zur Erhöhung der Filterstandzeit und Einsatzbereitschaft der Planierraupe.

Feinstaubdosierung für geringe Massenströme mit minimaler Pulsation
Laufzeit:
2016

ProjektleiterIn:
FH-Prof. DI Dr.-Ing. Michael Kraxner

ProjektmitarbeiterInnen:
Dr. techn. Thomas Senfter

Projektbeschreibung:
Am MCI wurde in den letzten Jahren ein neuartiges Dosierverfahren für feine Stäube entwickelt, welches u.a. in der Beschichtungs- und Luftreinhaltungstechnik sowie in der Energieerzeugung oder Lebensmittelindustrie Anwendung findet. Aufbauend auf diese Entwicklung soll mit dem vorliegenden Projekt ein seriennaher Prototyp gefertigt werden, um die wirtschaftliche Verwertung mittels eins Patents zu erleichtern. Das neue Dosiergerät führt unmittelbar am MCI zu Verbesserungen bei der Entwicklung von Partikelabscheidern und langfristig wird durch das ausgearbeitete Patent der Technologiestandort Tirol gestärkt.

Flugbeleimung in der Pressspanplattenproduktion
Laufzeit:
2016

ProjektleiterIn:
FH-Prof. DI Dr.-Ing. Michael Kraxner
Martin Pillei, BSc MSc

Projektbeschreibung:
Für die Gewährleistung einer hohen Qualität von Holzfaserplatten ist der Prozess der Flugbeleimung von essentieller Bedeutung. Ein nicht vollständiger Beleimungprozess hat zumeist erhebliche Qualitätsverluste in der Plattenqualität zur Folge. Sodass diese Fehlerquellen beseitigt bzw. minimiert werden können, wird im vorliegenden Projekt das Strömungsverhalten von Holzfasern in einer konvergiernden Strömungszone untersucht und hinsichtlich eines optimierten Beleimungsprozesses systematisch beleuchtet.

Beeinflussung der Partikelbewegung in Rauchgasen zur Reduktion der Staubemission
Laufzeit:
2015 - 2016

ProjektleiterIn:
FH-Prof. DI Dr.-Ing. Michael Kraxner

ProjektmitarbeiterInnen:
Benedict Orterer, BSc MSc

Magdalena Lindl, BSc, MSc

Projektbeschreibung:
Das historisch geprägte Heizverhalten mittels Kachelofen ist neben den klassischen Feinstaub-Emittenten ein wesentlicher Verursacher für die nachweislich schlechte Luftqualität besonders in den Wintermonaten. Filtersysteme im Rauchgas von Hauskaminen sind bislang aufgrund fehlender finanzierbarer Alternativen am Markt nicht erhältlich, was die Legislative unter anderem bislang von einer vorgeschriebenen Rauchgasreinigung Abstand halten lässt. Das vorliegende Projektkonzept soll die Beeinflussung der Partikelbewegung im Rauchgas, im speziellen von Holzfeuerungsanlagen, beleuchten. Hierbei werden Möglichkeiten zur Beeinflussung der Partikelflugbahn untersucht, welche die Abscheidung von Partikeln im Rauchgas erleichtern soll, sodass die Partikelemission deutlich reduziert werden kann.

CFD Vertical Gradient Coating
Laufzeit:
2020 - 2021

ProjektleiterIn:
Martin Pillei, BSc MSc

ProjektmitarbeiterInnen:
Manuel Berger, BSc MSc

Projektbeschreibung:
Weiterentwicklung des Diamant 4.0 Beschichtungsprozesses zur Verbesserung der vertikalen Schichtgradienten für Hartmetallwerkzeuge und -formen im Bereich der zerspanenden Bearbeitung/Leichtbau (Faserverbundmaterialien), Elektromotoren/-mobilität und Energiegewinnung

Downstreamprocessing ARA - Störstoffabscheidung mittels Hydrozyklon
Laufzeit:
2015 - 2019

ProjektleiterIn:
FH-Prof. DI Dr.-Ing. Michael Kraxner

ProjektmitarbeiterInnen:
Dr. techn. Thomas Senfter

Projektbeschreibung:
Im Kläranlagenprozess mit Co-Fermentation führen insbesondere Störstoffe wie Glas, Sand und Metall zu unerwünschtem Verlust von Faulraumvolumen aufgrund von Sedimentation. Ebenso kann abhängig von Störstoffeigenschaften und -zusammensetzung erhöhter Verschleiß an Anla-genbauteilen beobachtet werden. Zur Reduktion dieser Probleme soll eine Inline-Störstoffabscheidung mittels Hydrozyklon untersucht werden. Hierzu wird insbesondere die geo-metrisch optimale Bauform des Hydrozyklons systematisch untersucht. Ein weiteres Untersu-chungsziel sind die Betriebsparameter (Störstoffkonzentration, Volumenstrom, Druckverlust), welche für eine maximale Abscheideleistung zu ermitteln sind.

Untersuchung und Optimierung des Zyklonabscheiders eines Zweistufenfilters
Laufzeit:
2014 - 2015

ProjektleiterIn:
FH-Prof. DI Dr.-Ing. Michael Kraxner

ProjektmitarbeiterInnen:
Martin Pillei, BSc MSc

Projektbeschreibung:
Ein Zweistufenfilter, für den Einsatzbereich in Bau-, Land- und Arbeitsmaschinen, bestehend aus einem Zentrifugalabscheider und einem Gewebefilter soll hinsichtlich der Primärabscheidung optimiert werden. Hierbei sind der maximale Druckverlust sowie der erzielbare Abscheidegrad vorgegeben. Wesentlicher Teil der Optimierungen betrifft die Messungen der Strömungsvorgänge im Inneren des Primärabscheiders, welche mit laseroptischen PIV-Messsystemen evaluiert werden. Darauf aufbauend sich Optimierungspotentiale zu erheben und folglich in mehreren Prototypen umzusetzen.

Auslegung und Entwicklung einer Zyklonzelle >60mm für den Bereich der Sonderanwendungen
Laufzeit:
2013 - 2014

ProjektleiterIn:
FH-Prof. DI Dr.-Ing. Michael Kraxner

Projektbeschreibung:
Für den Bereich der Sonderanwendungen (z.B. Reinigung der Ansaugluft von Verbrennungsaggregaten, Reinigung der Kühlluft von Elektromotoren, etc.) soll ein Partikelabscheider entwickelt werden. In diesem Bereich der Sonderanwendungen ist zumeist mit sehr großen Volumenströmen zu rechnen, weswegen der Abscheider in paralleler und folglich sehr kompakter Bauweise konstruiert werden soll. Der maximale Energieverbrauch und die minimale Abscheideleistung sind vom Projektpartner vorgegeben. In mehreren Teilschritten wird in Bestäubungsversuchen gemäß ISO 5011:2000(E), ein serientauglicher Abscheider in modulbauweise entwickelt.

Untersuchungen zu atypischen, zweistufigen Luftfiltern mit tangentialem Rohlufteintritt
Laufzeit:
2015 - 2016

ProjektleiterIn:
FH-Prof. DI Dr.-Ing. Michael Kraxner

ProjektmitarbeiterInnen:
Martin Pillei, BSc MSc

Tobias Frischmann, BSc, MSc

Christian Mayerl, BSc, MSc

Projektbeschreibung:
Ein Zweistufenfilter, für den Einsatzbereich in Bau-, Land- und Arbeitsmaschinen, bestehend aus einem Zentrifugalabscheider und einem Gewebefilter soll hinsichtlich der Primärabscheidung optimiert werden. Hierbei sind der maximale Druckverlust sowie der erzielbare Abscheidegrad vorgegeben. Wesentlicher Teil der Optimierungen betrifft die Messungen der Strömungsvorgänge im Inneren des Primärabscheiders, welche mit laseroptischen PIV-Messsystemen evaluiert werden. Darauf aufbauend sich Optimierungspotentiale zu erheben und folglich in mehreren Prototypen umzusetzen.

Digital Road Lab
Laufzeit:
2019 - 2022

ProjektleiterIn:
Martin Pillei, BSc MSc

ProjektmitarbeiterInnen:
Leonie Strasser, B.Sc.

Thomas Hausberger, BSc, MSc

Dr. Martin Spruck, MSc

Benjamin Massow, B.Sc., M.Sc.

DI Christina Stampfer

Christian Mayerl, BSc, MSc

Manuel Berger, BSc MSc

Petr Oulehla, BA, MA

Pascal Krug, BSc

Adrian Seitz, BSc

Projektbeschreibung:
Aufbau eines Forschungslabors zur Erarbeitung von Machbarkeitsstudien und prototypischer Umsetzung von innovativen Produktkonzepten und Prozesstechniken für Anwendungen in der Produktion, Betrieb und Instandhaltung von Straßenmarkierungs- und Begrenzungselementen für die SWARCO GmbH.

Entwicklung eines automatisierten Partikelaustragssystems
Laufzeit:
2016 - 2017

ProjektleiterIn:
FH-Prof. DI Dr.-Ing. Michael Kraxner

ProjektmitarbeiterInnen:
Christian Mayerl, BSc, MSc

Martin Pillei, BSc MSc

Projektbeschreibung:
Partikelabscheider zur Reinhaltung der Prozessluft im Bereich der Verfahrenstechnik, müssen einen kontinuierlichen und sicheren Transport der abgeschiedenen Partikel aus dem Filterelement gewährleisten. Hierbei ist unabhängig von den Druckverältnissen vor bzw. hinter dem Partikelabscheider ein möglichst eigenständiges und störungsresistentes Transportsystem zu entwicklen, welches zu wettbewerbsfähigen Aufwänden in einer Serienproduktion integriert werden kann.

Konzept zu einem optimierten Staubabscheider für die Holzindustrie
Laufzeit:
2014 - 2015

ProjektleiterIn:
FH-Prof. DI Dr.-Ing. Michael Kraxner

ProjektmitarbeiterInnen:
Dipl.-Ing. (FH) Tobias Kofler

Projektbeschreibung:
Diverse Fertigungsarten an Holzbearbeitungsmaschinen wie z.B. Fräsen, Sägen, Hobeln u.v.m. erzeugen neben dem erzeugten Produkt auch Ausschuss in Form von Verschnitt und feinen Holzspänen. Die besonders kleinen Partikel müssen durch eine Absaugvorrichtung vom BedienerIn abtransportiert werden und in weiterer Folge vom Luftstrom getrennt werden. Zur optimalen Betriebsweise solcher Absaugkonzepte wird in diesem Projekt die maximale Standzeit der nachgeschalteten Gewebefilter angestrebt. Hierzu werden verschiedene Abscheiderkonzepte aufeinander abgestimmt und kombiniert.

Untersuchungen zur Serienentwicklung eines regenerativen Zweistufenfiltersystems
Laufzeit:
2016 - 2019

ProjektleiterIn:
FH-Prof. DI Dr.-Ing. Michael Kraxner

ProjektmitarbeiterInnen:
Christian Mayerl, BSc, MSc

Martin Pillei, BSc MSc

Projektbeschreibung:
Hochbelastete Filterlemente im Einsatzbereich von Bau- und Landmaschinen haben aufgrund der extremen Einsatzbedingungen relativ geringe Standzeiten. Für die Verlängerung der Nutzungsdauer wird in dem vorliegenden Projekt ein regeneratives System untersucht, sodass maximale Nutzungsdauer und Effektivität resultiert.

Digital Twin
Laufzeit:
2019 - 2022

ProjektleiterIn:
Davide Bagnara, MSc

ProjektmitarbeiterInnen:
Alejandro Secades Rodriguez, BSc MSc

DI Dr. Andreas Mehrle

Projektbeschreibung:
Arbeitsmaschinen werden, bevor sie gebaut werden, auf eine Vielzahl von Lastfällen und Szenarien numerisch untersucht. Diese Simulationen beschränken sich aber häufig auf einzelne Komponenten und sind nicht in der Lage das komplexe Zusammenspiel derselben abzubilden. Dies führt zu unvorhersehbaren und unerwünschten Phänomenen, insbesondere wenn mehrere physikalische Domänen involviert sind. Ein Digitaler Zwilling hingegen stellt ein virtuelles Pendant der Gesamtmaschine dar. Er erlaubt eine gesamtheitliche Abbildung der Maschinen mit, abhängig von den Ressourcen, unterschiedlichem Detailgrad der Simulation. Vor allem sollte er in der Lage sein, multiphysikalische gegenseitige Beeinflussungen, wie sie bei aktuellen Entwicklungen wie Mehrgrößenregelung, autonomes Fahren und prädiktive Instandhaltung auftreten, abzubilden. Dieses Projekt wird von der Tiroler Landesregierung unterstützt.

PIV-Messungen an Luftmassensensoren für die Automobilindustrie
Laufzeit:
2012

ProjektleiterIn:
FH-Prof. DI Dr.-Ing. Michael Kraxner

ProjektmitarbeiterInnen:
Martin Pillei, BSc MSc

Projektbeschreibung:
Stereoskopische Strömungsprofilmessung mittels PIV zur Validierung von Simulationsergebnissen an Luftmassensensoren. In Abhängigkeit der Formgebung des Ansaugtraktes von verschiedenen Kraftfahrzeugtypen werden mithilfe von Störungseinbauten realitätsnahe Strömungszustände simuliert.

Schwebestaubabscheidung Abfallaufbereitung
Laufzeit:
2014 - 2015

ProjektleiterIn:
FH-Prof. DI Dr.-Ing. Michael Kraxner

ProjektmitarbeiterInnen:
Ing. Andreas Volderauer, BSc

Projektbeschreibung:
Zur Entlastung des Wäschers für die Staubabreinigung der Hallenluft aus der Abfallbehandlungsan-lage soll die Machbarkeit einer Vorbascheidung mittels eines Fliehkraftabscheiders untersucht wer-den. Hierzu werden vorab isokinetische Probenahmen aus zwei Abluftleitungen genommen, sodass die anteilige Volumenstromaufteilung sowie die Staubkonzentrationen bewertet werden kann. Anschließend wird die Machbarkeit einer Störstoffabscheidung mittels Zentrifugalabscheider untersucht.

Selektive MoO3 Abtrennung
Laufzeit:
2017

ProjektleiterIn:
FH-Prof. DI Dr.-Ing. Michael Kraxner

ProjektmitarbeiterInnen:
Martin Pillei, BSc MSc

Projektbeschreibung:
Untersuchungen zur selektiven Abtrennung Molybdänhaltiger Stäube in verschiedenen Zyklonbauformen und Betriebsweisen. Die selektive Abtrennung des MoO3-haltigen Staubes sollte in allen untersuuchten Zentrifugalabscheidern eine möglichst vollständige Trennung von 20µm Partikeln vorsehen, wobei der entstehende Druckverlust gering zu halten ist.

Untersuchung der Rückreinigungsmechanismen und des Pulsmanagements eines Rundfilterelementes
Laufzeit:
2017 - 2019

ProjektleiterIn:
FH-Prof. DI Dr.-Ing. Michael Kraxner
Martin Pillei, BSc MSc

ProjektmitarbeiterInnen:
Christian Mayerl, BSc, MSc

Tobias Frischmann, BSc, MSc

Dr. techn. Thomas Senfter

Matthias Decker, MSc

Thomas Hausberger, BSc, MSc

Armin Lechner, BSc, MSc

Projektbeschreibung:
Im Bereich der Sondermaschinen, welche zB im Bereich der Landwirtschaft mit sehr hohen Staubkonzentrationen in der Umgebungsluft arbeiten, werden Zwei-Stufen-Filter eingesetzt. Zur Erhöhung der Standzeit sind ähnlich der Industrieanwendung rückreinigbare Filtersysteme zielführend. Im gegenständlichen Projekt werden die Mechanismen zur Rückreinigung in einer mobilen Anwendung untersucht mit dem Ziel bestmöglicher Standzeit und Reinluftqualität.


  • Pillei, M., Kofler, T., and Kraxner, M., A swirl generator design approach to increase the efficiency of uniflow cyclones. LXLASER2014, 17th International Symposium on Applications of Laser Techniques to Fluid Mechanics, Lisbon PRT, 2014
  • Mehrle, A.H. (2008). Vortex Diffuser Design. Saarbrücken: VDM Verlag.
  • Puttinger, S., Mehrle, A.H., Gittler, P., Meile, W. (2011). Numerical Optimization and Experimental Investigations on the Principle of the Vortex Diffuser. Journal of Aircraft, 48 (3), 845-854. doi:10.2514/1.C031013
  • Pillei, M., Kofler, T., and Kraxner, M., Untersuchung des Strömungsverlaufes im Abscheideraum eines Gleichstromzyklons mit 3C-PIV und CFD, GALA-German Association of Laser Anemomentry, Fachtagung: Lasermethoden in der Strömungsmesstechnik, KIT - Karlsruhe GER, 2014, ISBN 978-3-9816764-0-2 (p. 29 ff.)
  • Kraxner, M., Skarke, B., Kofler, T., Pillei, M., Pressure Drop in Uniflow Cyclones: Investigations on an Empirical Model. CFB11 - International Conference on Circulating Fluidized Beds and Fluidized Bed Technology, Beijing CHN, 2014, ISBN 978-7-122-20169-0 (p. 917 ff.)

  • Kofler, T., Pillei, M. and Kraxner, M., Separation Effects within the Vortex Finder Zone of an Uniflow Cyclone., AIChE - American Institute of Chemical Engineers - Annual Meeting, Salt Lake City / Utah USA, 2015.
  • Kraxner, M., Portenkirchner, M., Pillei, M., Kofler, T., Muschelknautz, U., Empirical Erosion Tests: Uniflow Cyclones as an Alternative to Reverse Flow Cyclones for longer Life Time? AIChE - American Institute of Chemical Engineers - Annual Meeting, San Francisco / California USA, 2013

  • Patent Nr. WO002013092315
  • Patent Nr. DE102015003754
  • Patent Nr. DE112012005362
  • Patent Nr. US020140298761
  • Patent Nr. DE102015008525