28. Juni 2017

Philosophicum am MCI

MCI-Studierende treten in philosophischen Diskurs mit erfahrenen Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens

Ab Juli lernen Studierende des MCI-Departments Nonprofit-, Sozial- & Gesundheitsmanagement ein neues Lehrveranstaltungs-Format kennen. Im Gespräch zwischen Studiengangsleiter Siegfried Walch und dem Politiker, Journalisten und Theologen Lothar Müller entstand die Idee, nach dem Vorbild des „Theatrum Philosophicum“ erfahrene Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens in den philosophischen Austausch mit den Studierenden treten zu lassen.

Mehr als 20 Persönlichkeiten aus unterschiedlichsten Einrichtungen, darunter so bekannte Namen wie Otto Muck, Georg Lamp, Angelika Hörmann, Rudolf Koll, Gerhard Gstraunthaler, Christoph Neuner, Georg Fritz, Julia Brugger, Otmar Kronsteiner, Sylvia Schranz oder Herbert Weissenböck haben sich bereit erklärt, Thesen zu aktuellen Problematiken zu formulieren und in den philosophischen Dialog mit den MCI-Studierenden zu treten. Das Philosophicum wird sich Fragestellungen zu Mensch, Kultur und Wissenschaft widmen. Besonderes Augenmerk liegt auf sozialen, gesellschaftlichen und politischen Themen.

„Unsere Studierenden erhalten die Gelegenheit, gemeinsam mit erfahrenen Praktikern über Entscheidungsprozesse, Sinnzusammenhänge und auch über das Denken in Alternativen zu diskutieren und nachdenken“, so Studiengangsleiter Siegfried Walch.

„Im Grunde genommen geht es darum, dass der akademische Nachwuchs später im Beruf nach bestem Wissen und Gewissen beraten und entscheiden kann“, meint Lothar Müller, der dem MCI seit Jahren als Dozent zur Verfügung steht. „Alle Diskutanten, die wir gewinnen konnten, ob früherer Congressdirektor oder TILAK-Vorstand, leitender Staatsanwalt, Politiker oder Selbständiger, stellen den Jungen gerne ihre Berufs- und Lebenserfahrung zur Verfügung.“

MCI-Rektor Andreas Altmann ist von der Neueinführung begeistert: „Das ist beste akademische Tradition. Erfahrene Persönlichkeiten stellen dem akademischen Nachwuchs ihre Expertise und ihre Zeit zur Verfügung. Ein spannendes Modell auch für andere Studiengänge und Hochschulen!“.

Folgende Diskussionstermine sind geplant:

Bei Interesse können in begrenztem Ausmaß auch interessierte Gäste an den Veranstaltungen teilnehmen. Anfragen und Anmeldungen sind an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! zu richten.



Pressekontakt & Rückfragen:
Mag.(FH) Ulrike Fuchs
+43 512 2070-1527
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!