11. Oktober 2017

BOKU und MCI starten gemeinsames Programm

Einzigartiges Weiterbildungsprogramm für „Craft Beer“-Brauer – Brautechnologie, Produktentwicklung & Innovation – Auftakt der Workshop-Reihe am Management Center Innsbruck

Die aus den USA kommende „Craft Beer“-Welle korrespondiert ideal mit der Tradition des Bierbrauens in Europa und bietet gerade kleinen Brauereien enorme Markt- und Entwicklungschancen. Ein gemeinsam von der Universität für Bodenkultur in Wien (BOKU), dem ecoplus Lebensmittel Cluster Niederösterreich und dem Management Center Innsbruck (MCI) entwickeltes Qualifizierungsprogramm unterstützt kleine Brauereien bei Brautechnologie und Produktentwicklung. Den Auftakt des FFG-geförderten Qualifizierungsprogrammes bildete ein zweitägiger Workshop in Innsbruck, der vom Fachbereich Lebensmitteltechnologie des MCI organisiert wurde.

Engagierte und innovative, sehr oft kleine und kleinste Brauereien bereichern den Biermarkt und sorgen für eine Renaissance von Bier als zeitgemäßem Getränk. Gebraut wird so genanntes „Craft Beer“, also „handgemachtes Bier“, das sich durch eine bisher ungewohnte Sorten- und Geschmacksvielfalt auszeichnet. Unterstützt wird dieser Trend, der Tradition und Innovation eng miteinander verknüpft, durch bewusste und genussorientierte Konsumenten, die verstärkt regionale und qualitätsvolle Lebensmittel und Getränke nachfragen.

Dieser Trend verschafft kleinen Brauereien hervorragende Marktchancen, wobei die besondere Herausforderung darin besteht, dass für laufende Produktweiterentwicklung, die Verbesserung von Produktionsverfahren oder auch die Schaffung kluger betriebswirtschaftlicher Rahmenbedingungen oft die erforderlichen Ressourcen fehlen. Hier soll nun eine gemeinsame Initiative von BOKU, ecoplus Lebensmittel Cluster Niederösterreich und MCI helfen: Ausgewählte Kleinbrauereien aus Niederösterreich nehmen an einem qualifizierten Weiterbildungsprogramm teil und können so ihr brautechnisches Wissen auf dem neuesten wissenschaftlichen Stand vertiefen und wertvolles Know-how für ihre Unternehmen erwerben. Im Fokus stehen Rohstoffkunde, Fermentations- sowie Brautechnologie, abgerundet durch betriebswirtschaftliches Know-how und Marketingtools.

Unterstützt wird die Weiterbildungsreihe vom Förderprogramm „Forschungskompetenzen für die Wirtschaft – Qualifizierungsprogramme“.

Statements:

Henry Jäger, Institut für Lebensmitteltechnologie an der Universität für Bodenkultur, Wien: „Qualifizierungsseminare sind ein hervorragendes Tool, um einerseits die Weiterbildung von KMU zu fördern und gleichzeitig den Unternehmen das Potential der Zusammenarbeit mit Forschungseinrichtungen aufzuzeigen. Die erstmalige, fachübergreifende Kooperation mit dem MCI ermöglicht es uns, den Teilnehmern ein auf ihre Bedürfnisse maßgeschneidertes Programm zusammen zu stellen und Synergien bestmöglich zu nutzen.“

Katharina Wörndle, ecoplus Lebensmittel Cluster Niederösterreich: "Durch die gemeinsame und enge kooperative Zusammenarbeit der teilnehmenden Kleinbrauereien können in dem Qualifizierungsseminar neue Ideen für die Weiterentwicklung der niederösterreichischen Betriebe entstehen. Das Qualifizierungsseminar BrauTech findet im Rahmen des FFG Programms Forschungskompetenzen für die Wirtschaft statt und ist die Initialzündung für viele neue Inputs in den Betrieben. Die daraus entstehenden Möglichkeiten und der Gewinn gemeinsamer Synergien machen dieses Projekt zu einer einzigartigen Chance neues Wissen in den Betrieben zu verankern und den Weg an die drei mitwirkenden Hochschulen die Universität für Bodenkultur Wien, das Management Center Innsbruck und die Lehr- und Versuchsbrauerei Weihenstephan der Technischen Universität München zu finden."

Katrin Bach, Leiterin des Fachbereiches Agrar- & Lebensmitteltechnologie am MCI:
„Technologietransfer, das heißt wissenschaftliche Erkenntnisse so umzusetzen, dass sie unmittelbar in der Praxis anwendbar sind, ist die Grundlage sämtlicher Forschungsprojekte am MCI. Im Bereich der Lebensmitteltechnologie befassen wir uns seit mehreren Jahren verstärkt mit Fermentationsprozessen, wie sie beispielsweise beim Bierbrauen Anwendung finden. Dass wir bei diesem Weiterbildungsprojekt mit der renommierten BOKU zusammenarbeiten dürfen, freut mich ganz besonders.“


Fördergeber:

ffglogo zusatz rgb300

bmwfw logo



Weitere Informationen:
MCI-Forschungsschwerpunkt Agrat- & Lebensmitteltechnologie
Masterstudium Lebensmitteltechnologie & Ernährung


Pressekontakt & Rückfragen:
Mag.(FH) Ulrike Fuchs
+43 512 2070-1527
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Das MCI verwendet Cookies, um Inhalte und Empfehlungen auf Ihre Interessen auszurichten. Detailinformationen über den Einsatz von Cookies und Services für Zwecke der Webanalyse und des Online-Marketings finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Wenn Sie unsere Website weiterhin nutzen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.
Datenschutz