03. Mai 2020

MCI-Rektor fordert Ruf zur Sache

Politische Querelen, juristische Streitigkeiten und laufende Verzögerungen des MCI-Neubaus werden auf dem Rücken der Hochschule ausgetragen – so kann es nicht weitergehen!

 

MCI-Rektor Andreas Altmann appelliert an die politischen Entscheidungsträger. Foto: MCI
MCI-Rektor Andreas Altmann appelliert an die politischen Entscheidungsträger. Foto: MCI

„Schluss mit den politischen Streitereien und juristischen Auseinandersetzungen“ fordert MCI-Rektor Andreas Altmann in einer Presseaussendung. „Seit Jahren wartet das MCI auf den so dringend benötigten und vielfach angekündigten Neubau des MCI Campus. Statt die Ärmel aufzukrempeln und endlich zu starten, trägt man öffentlich politische Querelen und juristische Auseinandersetzungen aus. So kann es nicht weitergehen. Irgendwann ist es genug.“, ersucht Rektor Altmann die politischen Akteure/innen zur Sache zu kommen und das Projekt endlich umzusetzen.

„Mit jeder Verzögerung erleidet das MCI enorme wirtschaftliche Nachteile durch Mieten in Millionenhöhe, verlorene Investitionen in Fremdeigentum und massive Erschwernisse aus der Dislozierung. Nun kommen auch noch Imageschäden dazu. Wir verlieren im In- und Ausland massiv an Glaubwürdigkeit, und man fragt uns, was denn in Tirol los sei. Wir stehen mitten in den Bewerbungs- und Aufnahmeverfahren für das im Herbst beginnende Studienjahr. Unseren Studierenden wird seit vielen Jahren die ‚zeitnahe Realisierung‘ versprochen, die nicht nur nicht eintritt, sondern immer noch weiter entfernt scheint. Unsere Kooperationspartner in Wissenschaft und Wirtschaft schütteln nur noch den Kopf. Glaubt man denn, dass dies alles ohne Wirkung bleibt?“, so der MCI-Rektor.

Gleiches gelte für die beinahe 400 Mitarbeiter/innen und 1.000 Lehrbeauftragten, die trotz schwieriger Rahmenbedingungen täglich mit unglaublichem Einsatz arbeiten und gerade auch in der aktuellen COVID19-Krise den Studien- und Forschungsbetrieb in einer Qualität und Zuverlässigkeit gestemmt haben, die international ihresgleichen sucht. Wie solle deren Glaube, Vertrauen und Motivation unter den gegebenen Umständen aufrecht erhalten bleiben?

Von den massiven finanziellen Belastungen für das MCI-Budget und den Verlusten, die den Steuerzahlern/innen durch die laufenden Verzögerungen aufgebürdet werden, ganz zu schweigen. Mittel, die am MCI dringend für andere Themen benötigt würden und die in Tirol gerade in konjunkturell schwierigen Zeiten ungleich sinnvoller für andere Dinge eingesetzt werden könnten.

MCI-Rektor Andreas Altmann weiter: „Wir stehen international im Wettbewerb um die besten Köpfe, die tüchtigsten Menschen, die kreativsten Ideen und die zukunftsfähigsten Arbeitsplätze, Unternehmen, Technologien und Geschäftsmodelle – Themen die gerade auch für Innsbruck und Tirol so unendlich wichtig wären. Das MCI besitzt unglaubliche Energie, Innovationskraft und Potenzial. Lasst uns die Ärmel aufkrempeln, mutig in relevante Zukunftsthemen investieren und den MCI Neubau endlich starten!“ schließt Altmann seinen eindringlichen medialen Appell an die politischen Entscheidungsträger/innen, die endlosen Debatten zu beenden und das Projekt umgehend zu realisieren.

 

 

Kontakt
Ulrike Fuchs
Mag. (FH) Ulrike Fuchs Presse & Projektmanagement +43 512 2070 - 1527Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!