16. Dezember 2021

Mit Nanotechnologie zum Staatspreis

MCI-Absolventin erhält Würdigungspreis des Bundesministers 2021 | Innovative Forschung zu Nanopartikeln.

MCI-Absolventin erhält Würdigungspreis des Bundesministers 2021. Von links nach rechts: Christoph Griesbeck, Leiter des Studiengangs Biotechnology, Sarah Flatscher, MCI-Absolventin und Harald Schöbel, MCI-Professor. ©D Brustolon
MCI-Absolventin erhält Würdigungspreis des Bundesministers 2021. Von links nach rechts: Christoph Griesbeck, Leiter des Studiengangs Biotechnology, Sarah Flatscher, MCI-Absolventin und Harald Schöbel, MCI-Professor. ©D Brustolon

Sarah Flatscher, Absolventin des MCI-Studiengangs Biotechnology, hat den Würdigungspreis des Bundesministers 2021 erhalten. In ihrer Masterarbeit „Evaluation of the biocompatibility of surfaces coated with gold nanoparticles” beschäftigt sich Frau Flatscher mit der Bioaktivität von Oberflächen, die mit Nanoteilchen beschichtet sind.

Mit Nanotechnologie modifizierte Oberflächen sind für die Medizintechnik, beispielsweise bei Implantaten, von großem Interesse.  Eine gesteigerte Bioaktivität kann dabei zu einem stärkeren Anwachsen von Zellen oder zu verbesserten antimikrobiellen Eigenschaften führen. Sarah Flatscher untersuchte diese Fragestellung mit Hilfe von Zellkulturtechnik sowie anhand von mikrobiologischen Methoden.

Ihr wissenschaftlicher Betreuer, MCI-Professor Dr. rer.nat Harald Schöbel betont: „Das Thema von Frau Flatscher ist sehr interdisziplinär und befasst sich mit dem innovativen Feld der Nano-Biotechnologie. Eine verbesserte Bioaktivität durch Nanotechnologie zeigt ein hohes Anwendungspotential im Bereich der Life-Sciences. Mit Ihrer Arbeit hat Frau Flatscher einen wichtigen Grundstein für weitere Untersuchungen in diesem Forschungsgebiet gelegt.“

MCI Research

Forschung wird am MCI als Teil des gesellschaftlichen Auftrags von Hochschulen angesehen, um soziales und wirtschaftliches Wachstum voranzutreiben. Vor diesem Hintergrund, werden eine kontinuierliche Qualitätssteigerung in der Lehre, Engagement in und Austausch mit der akademischen Gemeinschaft (Publikationen in wissenschaftlichen Fachzeitschriften, Teilnahme und Veranstaltung von Konferenzen, etc.), sowie vor allem Forschungsrelevanz in der Praxis angestrebt.

Würdigungspreis des Bundesministers für Bildung, Wissenschaft und Forschung

Der Würdigungspreis des Bundesministers für Bildung, Wissenschaft und Forschung wurde 1990 eingerichtet und steht im Range eines Staatspreises. Mit diesem Preis, der aus Mitteln der Studienförderung finanziert wird, werden jährlich die besten 50 Diplom- und Masterabschlüsse an allen österreichischen Universitäten und Fachhochschulen (von insgesamt rund 16.000 Abschlüssen) ausgezeichnet.

 

DOWNLOAD BILDER:

Artikel teilen

Kontakt
Mag. Susanne Crawford | Presse & Projektmanagement Marketing & Communications
Mag. Susanne Crawford Presse & Projektmanagement +43 512 2070 - 1527
Mehr Informationen