24. Januar 2019

MCiT Master Planspiel in “Agile Methods“

Ein gesamtheitlicher Ansatz für SCRUM

MCiT Master Jahrgang 2018
MCiT Master Jahrgang 2018 beim Planspiel in “Agile Methods“

Agile Methoden können als der aktuellste Stand der Softwareentwicklung und darüber hinaus erachtet werden. Der Begriff selbst verkörpert eine bestimmte Faszination, denn welches Unternehmen will nicht "die Stärke, sich schnell und mühelos zu entwickeln"?  Gleichzeitig erscheint der Begriff eher schwammig, in komplexen Geschäftskontexten nicht vollständig definierbar. Viele Unternehmen fühlen sich jedoch verpflichtet, heutzutage "agil" zu arbeiten:  Steigende Systemkomplexität, rasante Innovationszyklen und ständig wechselnde Anforderungen können den Wechsel von klassischen linearen Ansätzen zu selbstorganisierenden flexiblen Kontroll- und Anpassungsteams anregen. 

Die Master-Vorlesung "Agile Methods" will die Vielfalt der Dimensionen von Agilität erforschen, indem sie zunächst zu ihren Kernwurzeln reist, wo sie in ihren reinsten Formen in Start-up-Umgebungen gelebt wird, und dann zu größeren Unternehmenskonfigurationen übergeht.

Nun, was ist die Magie in agil? Was ist seine ganzheitliche Natur? Was unterscheidet es von klassischen linearen Ansätzen wie Wasserfall, V-Modell und Cousins? 

Aufgrund seiner ganzheitlichen Natur kann agil nicht allein aus Fachbüchern gelernt werden, um seine vielfältigen Dimensionen gründlich zu verstehen.  Daher durchlaufen die Studierenden ein dynamisches Lego-basiertes Simulationsspiel, um Scrum zu erleben; heutzutage der am weitesten verbreitete agile Ansatz. Scrum definiert seine eigene metaphorische Sprache. Es fördert die Reflexion über Werte und Prinzipien. Es enthält ein Werkzeugset mit Objekten, Ritualen, Sprintzyklen, Ressourcenschätzungstechniken, heruntergebrannten Grafiken - das sind einige der Bestandteile des Simulationsspiels, die unsere Studierenden zum Engagement animieren. 

In drei zeitgesteuerten Sprintzyklen simulieren rastlose Studierende, was in einer realen Situation bis zu mehreren Monaten dauern kann. Das abschließende "Paradise Island Resort" fungiert nicht nur als Stellvertreter für das "potenziell versandfertige Produkt-Inkrement", da agile Menschen das, was sie produzieren, benennen, sondern wirkt auch auf seine Art und Weise vielfach brillant originell.

Im Anschluss an die Nachbesprechung bleibt jedoch wenig Zeit zum Ausruhen, der nächste Schritt ist die Aufwertung agiler Ansätze von kleinen Teams auf Unternehmensebene. Was sind die Herausforderungen? Wie kann man einen eigenen Ansatz entwickeln?

"Softwareentwicklung ist kein rationaler Prozess. Es ist ein Prozess, der von Menschen mit Gefühlen mit Körper und Denken gemacht wird. Und indem ich all das zusammenführe, kann ich ein elektiverer Softwareentwickler werden." Kent Beck - Co-Autor Agile Manifestation.

Kontakt
Dipl.-Ing. (FH) Kristian Hasenjäger | Hochschullektor Masterstudiengang Management, Communication & IT
Dipl.-Ing. (FH) Kristian Hasenjäger Hochschullektor +43 512 2070 - 3531 Lebenslauf