19. Juni 2020

MCiT Forum 2020 war ein riesen Erfolg

Rückblick auf die erste virtuelle Konferenz zum Thema: „REDESIGNING WORK – competing in unpredictable times“

 

Studiengangsleiter Peter Mirski mit zwei seiner Masterstudenten. Foto: MCI
Studiengangsleiter Peter Mirski mit zwei seiner Masterstudenten. Foto: MCI

Was passiert, wenn eine globale Pandemie zuschlägt und eine Gruppe internationaler Studierende ein Forum auf die Beine stellen muss? Sie entscheiden sich für „REDESIGNING WORK“ und organisieren in wochenlanger, intensiver Vorbereitung alles online. Und das Ergebnis konnte sich sehen lassen: 740 Teilnehmer schalteten sich am 10. Juni zum MCiT Forum 2020 zu und verfolgten in zwei moderierten Online-Räumen die spannenden Vorträge von elf hochkarätigen, internationalen Rednern und diskutierten engagiert mit.

Schon in ihrer Begrüßung versprachen Studiengangsleiter FH-Prof. Dr. Peter Mirski und MCiT-Masterstudent Daniel Celeschi eine hochinteressante und inspirierende Konferenz. „Unser Ziel ist es, weit über ihren Abschluss hinaus mit unseren Studierenden in Verbindung zu bleiben und der ‚Think Tank‘ einer großen, internationalen Community zu sein, die aus Alumni, Akademikern und Unternehmen besteht“, sagte Mirski.

Anschließend eröffnete Keynote-Speaker Georg Fürlinger, Technologiebeauftragter und Co-Director der Außenwirtschaft Austria, die Vortragsreihe. Live aus San Francisco teilte er seine jüngsten Erfahrungen aus dem Silicon Valley und gab einen inspirierenden Ausblick darauf, was erfolgreiche Innovation ausmacht und wie das Büro der Zukunft aussehen wird. „Die Flexibilisierung der Arbeit ist einer der Megatrends, die man in der Arbeitswelt beobachten kann und sie verändert Menschen, Prozesse und Orte“, so Fürlinger.

Peter Maarten Westerhout, innovativer Manager und Co-Founder von TimeLabz, zeigte daraufhin, wie Unternehmen ihre Strategie für die Zeit nach Corona umdenken müssen. Entscheidend dafür sei es zu erkennen, wie sich die Wirtschaft aus sozialer, makroökonomischer und organisatorischer Perspektive verändern wird und das Potential neuer digitaler Tools und Geschäftsmodelle zu nutzen.

Diana Stafie, Foresight-Strategist und Co-Founder von Future Station, lud den Zuschauer dazu ein, sich vom Homo sapiens hin zum „Homo prospectus“ zu entwickeln und den Blick in die Zukunft zur Grundlage fundierter unternehmerischer Planungen zu machen – insbesondere in unsicheren Szenarien. Sie betonte, dass Organisationen, die Wert auf „Future Preparedness“ legen 33% profitabler sind als der Durchschnitt.

Als letzter Redner vor der Mittagspause stellte Prof. Dr. Markus Scholz, Stiftungsprofessor & Leiter des Zentrums für Corporate Governance & Business Ethics, einen Win-Win (Business) Case für soziale Verantwortung während der COVID-19-Krise vor. Indem er den Kampf der Pharmaunternehmen gegen die Pandemie analysierte, zeigte er auf, wie Unternehmen und Gesellschaft langfristig von einem neuen Ansatz der Zusammenarbeit profitieren könnten.

Im zweiten Konferenzraum präsentierte unterdessen FH-Prof. Dr. Peter Mirski die neue MCiT Research Subunit „Next World of Work“ und gab spannende Einblicke in die Forschungsarbeiten auf dem Gebiet der Virtual und Augmented Reality. Dr. Pascal Schöttle berichtete im Anschluss über die neuesten Erkenntnisse auf dem Gebiet der IT Security und Privacy. In diesem Rahmen stellten zwei MCiT-Studentinnen ihre Masterarbeiten vor. Joanna Tsaneva sprach über „Antecedents of Members' Engagement in Internal Online Communities at Organization” und Natalie Baur analysierte die Datenverarbeitung von sensiblen persönlichen Informationen auf Reisebuchungsplattformen.

Valentin Schütz verfolgt mit seinem Unternehmen Gronda, dem am schnellsten wachsenden professionellen Netzwerk für Fachleute im Gastgewerbe, große Visionen. In seinem Vortrag erzählte er, wie er als Start-up-CEO mit COVID-19 umgegangen ist und was ihn diese Zeit für den Umgang mit dem Wandel gelehrt hat.

Im Anschluss daran stellten die MCI-Dozenten Thomas Dilger und Prof. Christian Ploder ihre Research Subunit „Operational Excellence & Agile Governance“ vor. Kristina Rimmele präsentierte dabei ihre Masterarbeit zum Thema „Knowledge Management Integration into Agile Organizations“ und Sofia Herfert ihr „Framework to Combine Long-term Data Quality with Agility“. Im Anschluss sprach Reinhard Bernsteiner über seine Forschungsarbeit auf dem Gebiet Data Analytics.

Nach der Mittagspause ging es im Raum 1 mit MCiT-Masterstudent, Gründer und OpenExO-Consultant Simon Nopp weiter. Er veranschaulichte in beeindruckenden Grafiken, wie exponentielle Technologien die Welt heute und in Zukunft verändern und was Unternehmen tun müssen, um ihr Geschäftsmodell zu transformieren und zukunftsfähig zu machen.

Auch Andreas Jenewein, Geschäftsführer der vidone GmbH und „bester Unternehmensberater Österreichs“ betonte, dass es jetzt an der Zeit sei, mit Traditionen zu brechen, Strategien zu überdenken und die Möglichkeiten der Digitalisierung auszuloten. Er veranschaulichte, wie sich der Kundenservice durch den Einsatz neuer Technologien neu gestalten lässt.

Doch es sind nicht nur Technologien, die sich verändern, sondern auch Menschen. Aus diesem Grund konzentrierte sich Karina Besprosvan, preisgekrönte analytische Forscherin und Industriestimme, auf die Denkweise und Bedürfnisse der neuen Generationen und welche Herausforderungen diese für Wirtschaft und Gesellschaft mit sich bringen.

In Konferenzraum 2 zeigte Marlies Tusch, Senior SEO-Manager & Data Analyst bei Evergreen Media, wie entscheidend das schnelle Umschalten auf Online-Kanäle in der COVID-19-Krise war. “Gewinner der Krise ist, wer im Vorfeld eine starke Online-Präsenz aufgebaut hat und sichtbar war, als die Menschen auf der Suche waren", resümierte die ehemalige MCiT-Studentin. Die Erfolgsfaktoren sind hier Multichannel Marketing, Anpassungsfähigkeit, reflektierte Kostensenkungen und Sichtbarkeit.

Auf den Aspekt motivierende Mitarbeiterführung in unsicheren Zeiten fokussierte sich anschließend Horst Moser, der mit 24 Jahren bereits fünf Filialen einer internationalen Discount-Supermarktkette leitet und für rund 100 Mitarbeiter verantwortlich ist. Seine drei Kernbotschaften an junge Führungskräfte: „Führe mit starken Werten, Freundlichkeit siegt immer und klare und offene Kommunikation ist entscheidend.“

Stephan Schlögl und Alexander Groth präsentierten ihre research unit Technology Interaction & Innovation, in der sie die Konvergenz von Mensch und Technik im beruflichen oder persönlichen Umfeld erforschen. Auch hier wurden spannende Masterarbeiten vorgestellt. Freja Büll präsentierte das Thema „Algorithmic Interference in Recommender Systems – User Perception of Manipulation in News“, Fabian Peskoller seine Arbeit zu „Social Media Marketing on Instagram: User’s Perception of Advertisements of Influencers and Sponsored Posts“ und Guillermo Retana Bronte seinen „Exploratory Approach to Disclosure of Personal Information in the Fintech Industry.”

Den abschließenden Höhepunkt des Forums stellte die Panel-Discussion dar. Moderiert von MCiT-Student Davide Maffei, diskutierten Horst Moser, MCiT-Forschungsassistent Alexander Monz und Guido Putignano, das jüngste Mensa-Mitglied Italiens, CEO und Futurist, die Frage, wie unsere Arbeitsplätze durch die Digitalisierung betroffen sein werden. Dabei nannten sie innovative Lösungsansätze für die Arbeit in einer digitalen Gesellschaft, wobei insbesondere die Idee eines bedingungslosen Grundeinkommens heiß diskutiert wurde.

Insgesamt bot das MCiT Forum 2020 eine großartige Gelegenheit für einen inspirierenden Austausch zu einem hoch relevanten Thema – und das über Länder und sogar Zeitzonen hinweg. Professionell moderiert und auf hohem technischen Niveau durchgeführt, stieß das Forum auf äußerst positive Resonanz. Das Publikum brachte seine Begeisterung nicht nur durch die rege Interaktion während der Vorträge zum Ausdruck, sondern auch in den hervorragenden Ergebnissen der anschließenden Umfrage.

Kontakt
FH-Prof. Dr. Peter J. Mirski | Leiter Department & Studiengang Bachelorstudiengang Management, Communication & IT
FH-Prof. Dr. Peter J. Mirski Leiter Department & Studiengang
 Thomas Dilger, MA, BA | Senior Lecturer Bachelorstudiengang Management, Communication & IT
Thomas Dilger, MA, BA Senior Lecturer +43 512 2070 - 3537