24. Juli 2020

MCiT Insights – Part 1: Auf Social Media Höhenflug mit Daniel Celeschi

In unser zweiteiligen Interviewreihe nimmt uns unser Masterstudent mit auf eine Reise durch die Welt von Social Media.

 

Daniel Celeschi der Experte für LinkedIn, YouTube, Podcast & Co. Foto: MCI
Daniel Celeschi der Experte für LinkedIn, YouTube, Podcast & Co. Foto: MCI

Auf seinen Social-Media-Kanälen „mindhack2go“ zum Thema Persönlichkeitsentwicklung teilt Daniel Celeschi Tipps & Tricks für ein besseres Leben mit seinen zahlreichen Followern. Im Interview gibt er Einblicke in seine ersten Anläufe, verrät, wie er es in die Podcast Charts geschafft hat und gibt Preis, wie seine Pläne für die Zukunft aussehen.

Wann hast du deine Affinität zu Social Media entdeckt?

Das war, als ich mein erstes eigenes Social-Media-Netzwerk erstellt habe, einen Chatroom für meine Klasse, in dem wir abends gechattet und Sachen ausgetauscht haben. Damals war ich zwölf oder 13 Jahre alt.  Ich war auch früher schon auf YouTube aktiv. Von 2012 bis 2015 habe ich Videos zu einem Computerspiel erstellt. Seit 2018 mache ich YouTube-Videos zu denselben Themen, die ich auch in meinem Podcast behandle.

Du hast eben bereits deinen YouTube-Kanal mindhack2go mit dem Slogan „Für ein besseres Leben“ angesprochen. Was genau können wir uns darunter vorstellen?

Die Idee dazu ist entstanden, als ich im sechsten Semester nach einem Berufspraktikum gesucht habe. Ich wollte mir hier einen Wettbewerbsvorteil gegenüber den anderen Bewerbern in meiner Branche verschaffen. Da habe ich mir gedacht, ich mache wieder einen YouTube-Kanal. Da ich mich generell gern mit dem Thema Persönlichkeitsentwicklung beschäftige,  wollte ich inhaltlich etwas in diese  Richtung machen. Schlussendlich sind es dann kurze Animationsvideos geworden, in denen ich jeweils einen kleinen Tipp vorgestellt habe,  der hilft, das eigene Leben zu verbessern.

Im Jahr 2020 bist du dann mit deiner eigenen Podcast-Reihe an den Start gegangen. Was war hier deine Ambition?

Ende 2018 habe ich den YouTube-Kanal  stillgelegt.2020 hat sich dann wieder etwas mehr Zeit für mich ergeben und ich wollte erneut etwas in diese Richtung machen. Da der Podcast als Medium an sich schon länger auf meiner Interessensliste stand und ich das Thema Persönlichkeitsentwicklung hierfür auch passend fand, führte das eine zum andern. Durch den YouTube-Kanal war das passende Branding ebenfalls bereits vorhanden.

Wie viel Aufwand steckt hinter der Produktion eines Podcasts?

Wahrscheinlich wesentlich mehr als man zunächst denkt. Auch ich bin immer wieder überrascht, wie lange ich tatsächlich an einer Podcast-Folge sitze, bis sie veröffentlich werden kann. Ab und an verspricht man sich oder muss Teile erneut aufnehmen. Das kostet Zeit. Auch die Planung, Audiobearbeitung sowie das Erstellen und Hochladen von Grafiken ist aufwendig. Das sind dann schnell mehrere Stunden Arbeit für ein Ergebnis, das nur einige Minuten lang ist.

Mit der vierten Folge deines Podcasts hast du es auf Platz 14 der Apple Podcast Charts in der Rubrik Self-Improvement geschafft. Mit welchem Gefühl erfüllt dich ein solcher Erfolg?

In dem Fall hat es mich gar nicht so sehr überrascht, da ich diese Folge mit unserem Professor Christian Ploder aufgenommen habe. Ich wusste, die Folge wird mehr Aufmerksamkeit, vor allem in meinem Freundes- und Kollegenkreis, erhalten. Das merkt Apple natürlich, wenn auf einmal mehr Zuhörer als sonst zusammenkommen. Mich hat es allerdings extrem überrascht, dass mein gesamter Podcast in der gleichen Kategorie sogar bis auf Platz 5 geklettert ist. Bis heute ist mir nicht ganz klar, wie ich das geschafft habe. Ich habe mich aber riesig gefreut.

Wie definierst du für dich persönlich Erfolg?

Dieses Thema habe ich auch mit Prof. Christian Ploder in meinem Podcast besprochen. Grundsätzlich ist Erfolg für mich, dass man etwas erreicht, was man auch erreichen möchte. Ich bin nicht so sehr darauf aus, Erfolg nur monetär zu messen, sondern auch an anderen Faktoren. Mir ist z.B. wichtig, dass ich Spaß auf dem Weg dorthin habe, dass ich Erfüllung in meiner Aufgabe sehe, dass ich glücklich bin. Ich bin ein Mensch, für den nicht nur das Ergebnis zählt, sondern bereits der Weg dorthin. Ich möchte keine Minute hier auf der Erde verschwenden.

Wohin soll dich deine persönliche Erfolgsgeschichte noch führen?

Ich möchte auf die großen Bühnen des Landes. Ich halte sehr gern Vorträge. In der Schule war ich das eine Kind, das sich gefreut hat, wenn wir ein Referat halten mussten. Das hat sich bis heute weiter so durchgezogen, sonst hätte ich nie YouTube, Podcast usw. gemacht. Ich möchte früher oder später ein Buch schreiben und die Inhalte, die ich im Podcast und dann eben auch im Buch behandle, auf den Bühnen vielen Menschen weitergeben.

Vielen Dank für diese spannenden Einblicke, Daniel!

Kontakt
FH-Prof. Dr. Peter J. Mirski | Leiter Department & Studiengang Bachelorstudiengang Management, Communication & IT
FH-Prof. Dr. Peter J. Mirski Leiter Department & Studiengang