03. Dezember 2020

„Carbon Literacy Training“ am MCI

Grundlegendes Wissen und Maßnahmen zu CO2 Reduktion

Wieviel tragen Sie mit dem Kauf eines Steaks, dem Senden eines Pakets, oder der Flugreise in die Karibik zu Ihrer CO2 Bilanz bei? Und wie können Sie Ihren eigenen CO2 Fußabdruck und jenen Ihrer Organisation reduzieren?

Diese und weitere Themen im Bereich Klimaschutz wurden in einer motivierten Gruppe von knapp 30 Teilnehmern und Teilnehmerinnen am „Carbon Literacy Training“ diskutiert, das in einer Kooperation zwischen MCI und Scientists4Future Tirol & Vorarlberg organisiert und von Professor Petra Molthan-Hill, Professorin für Sustainable Management and Education for Sustainable Development an der Nottingham Business School (GB) geleitet wurde.

Das Carbon Literacy Training fokussiert sich auf die wissenschaftlichen Hintergründe der Klimakrise und befähigt Teilnehmer/innen zu individuellen und kollektiven Maßnahmen. Diese reichen von einer Anpassung der Essgewohnheiten (mehr regionales Gemüse, weniger Fleisch) bis hin zu kollektiven Maßnahmen im Unternehmen wie beispielsweise Geschäftsreisen zu vermeiden oder mit nachhaltigen Transportmitteln zurückzulegen. In vier online Lerneinheiten wurden die Teilnehmer/innen aus unterschiedlichen Universitäten und Organisationen im DACH Raum im Train-the-Trainer Konzept ausgebildet, schärften ihren „CO2 Instinkt“ und verpflichteten sich zu individuellen und kollektiven Maßnahmen zur Reduktion ihres Ausstoßes von Kohlenstoffdioxid.

Nach der aktiven Mitarbeit musste in einer abschließenden Reflexionsarbeit nicht nur Wissen, sondern auch persönliches Commitment nachgewiesen werden, um ein Zertifikat des Carbon Literacy Projects in Manchester zu erlangen.

Mit der Organisation des Carbon Literacy Trainings trägt das MCI zur Erreichung des Nachhaltigen Entwicklungsziels 13 (Maßnahmen zum Klimaschutz) bei. Die 17 Ziele zur Nachhaltigen Entwicklung – oft auch Agenda 2030 genannt – sind ein Aktionsplan der Vereinten Nationen.