18. Dezember 2020

Istanbul, die Metropole wo sich Orient und Okzident treffen.

Ein Erfahrungsbericht von Elisa Hasenbichler

Bedingt durch Covid-19, war bis zum letzten Moment unklar ob mein Auslandssemester wie geplant stattfinden kann. Glücklicherweise bekam ich in letzter Sekunde die Zusage von der Partneruni und wenige Tage darauf ging mein Abenteuer los.

„Hoşgeldiniz“ bedeutet übersetzt Herzlich Willkommen. Dieses Wort hat jedoch eine viel tiefere Bedeutung als Herzlich Willkommen. Es bedeutet: Hab ein gutes Gefühl, fühl dich wohl und wie Zuhause. Es begegnet einem in den verschiedensten Lebenssituationen. Egal ob man einkauft, in ein Restaurant geht oder sich bei Freunden auf einen Kaffee trifft.

Zugegebenermaßen fühlte ich mich von der allerersten Sekunde in der Türkei wohl. Ich würde behaupten, dass die außergewöhnliche Gastfreundschaft der Türken der ausschlaggebende Grund dafür ist.

Ich wurde von dem Land und der Kultur vom ersten Moment an in den Bann gezogen. Die Menschen sind total offen, man wird wahrgenommen und selbst wenn man nicht die gleiche Sprache spricht, findet man immer einen Weg, um zu kommunizieren. Gemeinsamkeit steht an erster Stelle, deshalb sitzt man oft stundenlang in einem Kaffee, isst, trinkt und quatscht über Gott und die Welt. Dabei darf ein traditioneller Çay nicht fehlen.

Ich liebe es zu reisen und neue Orte zu erkunden. Ich hätte nie erwartet, dass die Türkei so unglaublich vielfältig ist. Das Land, das auf 2 Kontinenten liegt und von Wasser umgeben ist. Während man im Süden im November noch im Meer schwimmen kann, kann man im Westen bereits auf den Pisten seine Kurven schwingen. Es gibt hier eine unglaublich lange Liste an Orten und Plätzen, die zum UNESCO-Weltkulturerbe gehören.

Zusammenfassend kann ich jedem nur empfehlen ein Auslandssemester zu machen. Ich von meiner Seite kann behaupten, dass das die beste Entscheidung war, die ich im Laufe meines Studiums getroffen habe. Ich hatte nicht nur die Möglichkeit, mich in den letzten Monaten fachlich sowie persönlich weiterzuentwickeln, sondern fliege auch mit einer Menge schöner Erinnerungen zurück, die mir keiner mehr nehmen kann.

Da Bilder bekanntlich mehr als 1000 Worte sagen, habe ich für euch einige Momente festgehalten.