22. Januar 2021

We know your struggles – Part 3

Wie man es schafft, trotz Job eine Abschlussarbeit zu schreiben.

Neben ihrer Tätigkeit als Lektorin im Studiengang BWL Online, arbeitet Christiane Aufschnaiter an ihrer Dissertation an der Universität Innsbruck. Wie auch bei unseren Bachelor- und Masterstudierenden im letzten Semester, sind hier die großen Herausforderungen nicht mehr die Vereinbarkeit von Lehrveranstaltungsterminen mit beruflichen Verpflichtungen oder das Ablegen von Prüfungen. In den Fokus rückt die Abschlussarbeit, die fertiggestellt werden muss. 

Egal ob man gerade an der Bachelorarbeit, Masterarbeit oder Dissertation schreibt, jede/r kennt es: die Deadline ist noch relativ weit weg und wenn man nach einem anstrengenden Arbeitstag nach Hause kommt, finden sich viele Ausreden, warum man doch erst am nächsten Tag mit dem Schreiben der Abschlussarbeit beginnt. Prokrastination – das Aufschieben von meist unangenehmen Aufgaben – kann in der finalen Phase des Studiums zu einem echten Problem werden. Christiane Aufschnaiter gibt berufsbegleitenden Studierenden drei Tipps mit auf den Weg, wie sie es schaffen, trotz zahlreicher anderer Verpflichtungen an der Abschlussarbeit dranzubleiben:

Tipp 1: Setzen Sie sich klare und realistische Ziele.

Oft setzen wir uns nur sehr vage Ziele, die sich nur schwer überprüfen lassen, wie „Heute schreibe ich wieder an meiner Arbeit“. Ich habe gelernt, mir für jeden Tag sehr konkrete Ziele zu stecken, egal wie groß oder klein diese sind. Ein Ziel kann beispielsweise sein, eine Seite der Einleitung zu schreiben oder zwei Interviews zu transkribieren. Der Vorteil ist: wenn ich dieses Ziel dann erreicht habe, kann ich mit ruhigem Gewissen die Arbeit weglegen.

Tipp 2: Suchen Sie sich Mitstreiter/innen.

Die Abschlussarbeit selbst schreibt man natürlich alleine. Aber es kann sehr hilfreich sein, wenn man eine/n Mitstudierenden hat, mit dem oder der man sich regelmäßig austauscht. Es geht dabei gar nicht so sehr um den inhaltlichen Austausch, sondern vielmehr darum, dass man sich gegenseitig motiviert oder – wenn nötig – auch mal Druck macht.

Tipp 3: Schreiben Sie einfach fünf Minuten lang drauflos.

Manchmal haben wir auch einfach Angst davor, mit dem Schreiben zu beginnen und deshalb schieben wir es immer wieder auf. Aber das ist auch keine Lösung. Es gibt viele Tipps dazu, wie man Schreibblockaden überwinden kann. Ich halte die folgende Methode für sehr hilfreich: ein bestimmtes Thema vornehmen, Timer beispielsweise auf fünf Minuten einstellen und dann fünf Minuten lang ohne Unterbrechung zu diesem Thema schreiben. Wichtig ist, dass Sie wirklich ohne Pause schreiben und nicht über Formulierungen und Fehler nachdenken. Es geht darum, dass Sie Ihre Gedanken zu Papier bringen. Sie werden erstaunt sein, dass Sie somit oftmals nicht nur eine Schreibblockade lösen, sondern auch tatsächlich auf sehr gute, neue Ideen kommen.

Weitere Tipps zum Thema Zeitmanagement bei der Abschlussarbeit finden Sie in diesem Buch, auf das Sie auch von zuhause aus kostenlos zugreifen können: Folz, K. (2020). Zeitmanagement bei der Abschlussarbeit. Perfektes Timing für die Bachelor- und Masterthesis. Wiesbaden: Springer Gabler