02. Juni 2021

ATP plant nachhaltige Eigenstromerzeugung

MCI-Unternehmenspartner lässt bei Handl Gastro Service die größte geförderte Photovoltaik-Anlage im Bezirk Landeck/Tirol entstehen.

Der von ATP architekten ingenieure (Innsbruck) geplante Neubau von Handl Gastro Service im Bezirk Landeck wird durch die hauseigene PV-Anlage energieeffizient mit Strom versorgt. Visualisierung: © ATP

Das Planungsbüro ATP architekten ingenieure mit Sitz in Innsbruck ist Unternehmenspartner des neuen Studiengangs „Smart Building Technologies“ am MCI | Die Unternehmerische Hochschule®. Als führendes Büro für Integrale Planung setzt ATP auf höchste Standards für nachhaltige, ressourcen- und energieschonende Gebäude – so auch im aktuellen Projekt für Handl Gastro Service.


Mit rund 1.000 Paneelen geht im Mai 2021 auf den Dachflächen des neuen Betriebsgebäudes von Handl Gastro Service die größte geförderte Photovoltaik-Anlage im Bezirk Landeck (Tirol) in Betrieb. Bei Spitzenleistungen von etwa 380 kWp produziert der von ATP Innsbruck geplante Neubau dann rund 420.000 kWH Strom pro Jahr. Das entspricht dem Strombedarf von mehr als 100 Haushalten.


Um die optimale „Ausbeute“ an Sonnenlicht im engen Talkessel von Pians zu erreichen, führte ATP eine umfassende Studie im Zuge der Entwurfsplanung durch. Aufgrund von Unsicherheiten in Bezug auf Förderungen wurden drei verschiedene Varianten und Ausbaustufen geprüft. Gemeinsam mit dem Auftraggeber entschied man sich für eine maximale Dachflächen-Belegung durch PV-Module mit einer Ost-West-Ausrichtung sowie für eine Reduzierung der Wartungswege am Dach auf ein Minimum.


Mit einem Eigenverbrauchsanteil von beinahe 100 % bietet die Anlage dabei beste Voraussetzungen für eine nachhaltige Energieproduktion. Somit wird der erzeugte Strom der PV-Anlage nicht ins Netz geliefert, sondern selbst im Betrieb des Handl Gastro Service verbraucht. Durch die erzeugte Strommenge können nicht nur Spitzen abgedeckt werden, sondern rund 25 % des gesamten Strombedarfs wird künftig allein die PV-Anlage abdecken. „Hier trifft Nützlichkeit auf Nachhaltigkeit – die Industrienähe des Studiengangs ‚Smart Building Technologies‘ wird unseren Studierenden ermöglichen, hautnah bei solchen Entwicklungen dabei zu sein“, zeigt sich Studiengangsleiter Werner Stadlmayr begeistert.


Eine weltweite Besonderheit ist die von ATP geplante Dachkonstruktion im Verkaufs- und Gastronomiebereich, bei der ein Teil als punktgestützte Flachdecke mit Brettsperrholz-Elementen ausgeführt ist. Dadurch entfallen die im Holzbau üblichen Unter- und Überzüge. Mit einer Gesamtfläche von 650 m2 stellt sie die bisher weltweit größte Brettsperrholz-Platte dar.
Auch optisch überzeugt das System: Als einheitliche und ebene Deckenuntersicht spannt sich die Holzdecke effektvoll und dramatisch über den Raum – ganz ohne störende Träger.


Stadlmayr betont: „Wir sind stolz, dass wir unseren Studierenden mit ATP architekten ingenieure ein weiteres erfolgreiches Unternehmen als Ausbildungspartner bieten können, dessen Innovationskraft und Know-how beispielgebend sind - das ist eine großartige Gelegenheit für einen hochprofessionellen Praxiserwerb im Rahmen des dualen Studiums.“

Artikel teilen

Kontakt
FH-Prof. Dr. Werner Stadlmayr | Leiter Department & Studiengang Bachelorstudiengang Umwelt-, Verfahrens- & Energietechnik
FH-Prof. Dr. Werner Stadlmayr Leiter Department & Studiengang