16. August 2021

Digitale Lichtplanung für den Klimaschutz

Forschungsprojekt für frühzeitige Integration von energieeffizientem Licht in den Bauplan: „Building Information Modeling to Individual Light (BIM2IndiLight)“

Via EFRE K-Regio BIM2IndiLight soll die Optimierung von Tages- und Kunstlicht in neuen Bauten Klima schützen und Wohnqualität steigern – von links nach rechts: Rektor Tilmann Märk (Universität Innsbruck), Landesrat (LR) von Tirol Bernhard Tilg, Landesrätin (LRin) von Tirol Patrizia Zoller-Frischauf, Wilfried Pohl (Bartenbach), Josef Miller (Universität Innsbruck) und Martin Lukasser (ATP architekten ingenieure). Foto: AV-media production
Via EFRE K-Regio BIM2IndiLight soll die Optimierung von Tages- und Kunstlicht in neuen Bauten Klima schützen und Wohnqualität steigern – von links nach rechts: Rektor Tilmann Märk (Universität Innsbruck), Landesrat (LR) von Tirol Bernhard Tilg, Landesrätin (LRin) von Tirol Patrizia Zoller-Frischauf, Wilfried Pohl (Bartenbach), Josef Miller (Universität Innsbruck) und Martin Lukasser (ATP architekten ingenieure). Foto: AV-media production

Wie kann eine nachhaltige und energieeffiziente Steuerung von Tages- und Kunstlicht bereits in der frühen Planungsphase ermöglicht werden? Wie können Simulationen und Berechnungen der Lichtplanung im BIM-Modell eingebunden werden? Mit diesen Fragen beschäftigt sich das Forschungskonsortium „Building Information Modeling to Individual Light (BIM2IndiLight)“ unter Beteiligung von ATP architekten ingenieure (Innsbruck), der Universität Innsbruck sowie den Tiroler Unternehmen Bartenbach GmbH und HELLA Sonnen- und Wetterschutztechnik GmbH.

ATP und HELLA sind zwei der renommierten Partner des mit September 2021 startenden Studiengangs „Smart Building Technologies“ am MCI | Die Unternehmerische Hochschule®. Im Rahmen dieses dualen Studiums erhalten die Studierenden eine feste Anstellung, um bereits während der Studienzeit hohe Praxiskompetenz erwerben zu können. Bis dato sind des Weiteren Eurotherm S.p.A., iDM Energiesysteme GmbH, Mader GmbH, ORTNER Ges.m.b.H., planlicht GmbH & CO KG und SPIEGLTEC GmbH als namhafte Partner aus der Wirtschaft vertreten.

Hauptziel von BIM2IndiLight ist es, die industrielle Forschung zu den notwendigen Datenstrukturen und Werkzeugen für den integralen BIM-Planungsprozess um den lichttechnischen Bereich zu erweitern. Damit soll die gekoppelte lichttechnische und thermische Berechnung bereits in der frühen Planungsphase ermöglicht werden. Darüber hinaus wird eine Grundlage für die vollständige Berechnung der Energiebilanz für Heizung, Kühlung und Beleuchtung von Gebäuden verstärkt in der Startphase sowie über alle Planungsphasen hinweg geschaffen.

Dadurch soll Lichtoptimierung in der digitalisierten Bauplanung gewährleistet und das Thema Lichtsteuerung umfassend in die integrale Bauplanung mittels Building Information Modeling (BIM) und geltenden Baunormen integriert werden. Das Thema Lichttechnik ist auch im neuen, dualen Studiengang „Smart Building Technologies“ am MCI verankert, welcher die oben erwähnte, gesamtheitlich-integrative Sicht als zentrale Studienphilosophie aufweist.

 

Projektlaufzeit: 10/2018–04/2022

Förderung: Gefördert wird das Projekt über das Förderprogramm K-Regio der Standortagentur Tirol aus Mitteln des EFRE (Europäischer Fonds für regionale Entwicklung).

Artikel teilen

Kontakt
FH-Prof. Dr. Werner Stadlmayr | Leiter Department & Studiengang Bachelorstudiengang Umwelt-, Verfahrens- & Energietechnik
FH-Prof. Dr. Werner Stadlmayr Leiter Department & Studiengang