Tourismus- & Freizeitwirtschaft | Bachelor

Jetzt online bewerben

Short Facts
  • Organisationsform: Vollzeit | Deutsch
  • Studiendauer: 6 Semeste | 180 ECTS
  • Voraussetzungen: Hochschulreife oder einschlägige berufliche Qualifikation mit Zusatzprüfungen
  • Akademischer Grad: Bachelor of Arts in Business | BA oder B.A.
  • Nächster Studienstart: Herbst 2019
    Bewerbung: laufend

Vor dem Studium

Vor dem Studienstart tauchen so manche Fragen auf: Was lernt man im Wunsch-Studium? Wie bewirbt man sich dafür? Welche Voraussetzungen müssen für die Zulassung zum Studium erfüllt sein und bis wann muss die Bewerbung eingereicht werden? Welche Berufsmöglichkeiten eröffnen sich nach Studienabschluss? Die Antworten auf diese Fragen gibt die nachfolgende Übersicht zum Studium.

Übersicht

Studentin sitzt lächelnd mit Buch vor einer Bergkette

Neben der 1. Fremdsprache Englisch können Studierende zwischen Russisch, Spanisch, Italienisch und Französisch wählen.

Das Bachelorstudium Unternehmensführung in der Tourismus- und Freizeitwirtschaft am MCI Innsbruck kombiniert eine fundierte betriebswirtschaftliche Ausbildung mit unternehmerischem Denken und Handeln am Tourismus- und Freizeitsektor. Studierende sollen zu Unternehmern und Unternehmerinnen sowie Managern und Managerinnen in der heimischen und internationalen Tourismus- und Freizeitwirtschaft ausgebildet werden.

Dieser einzigartige akademische Studiengang öffnet nicht nur neue Perspektiven, sondern trägt auch zur Professionalisierung der gesamten Branche sowie zur Kreation von neuen innovativen Denkansätzen bei. Die Tourismus- und Freizeitwirtschaft muss sich durch die Digitalisierung genauso mit Änderungen auseinandersetzen wie viele andere Branchen. Genau hier setzt das Bachelorstudium an, um neue Querdenker hervorzubringen.

Aktuelle Entwicklungen in der Branche werden sogleich in den Lehrplan aufgenommen. Der Mix aus absoluten Experten und Expertinnen auf dem Gebiet sorgt für eine gute Verknüpfung von theoretischen und praktischen Kenntnissen, womit ein deutlicher Mehrwert für die Studierenden gegeben ist. Ein unternehmerischer, praxisorientierter Lehransatz ist dem MCI in diesem Studiengang von großer Bedeutung.

 

Kontakt
Hubert J. Siller
FH-Prof. Mag. Hubert J. Siller Leiter Department & Studiengang +43 512 2070 - 3300

Bei Fragen zum Studium kontaktieren Sie uns unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, Tel:+43 512 2070-3300


Beratungssituation zwischen MCI Mitarbeiter und Interessentin

Zulassung

Bewerbungen zum Studium werden laufend entgegengenommen. Die vollständigen und aussagekräftigen Unterlagen werden online eingereicht. Bewerbungen für mehrere Studiengänge am MCI parallel sind möglich und willkommen, sofern die Motivation zu den gewählten Studien schlüssig dargelegt werden kann. In diesem Fall ist die endgültige Studienwahl im Anschluss an die durchlaufenen Aufnahmeverfahren zu treffen.

 

Bewerbungsfrist

Aufnahmeprüfung
(computer-based)

Interview

Zusatzprüfung

Termin 1 27.11.2017* 11.-12.12.2017 11.-12.12.2017 11. oder 12.12.2017
Termin 2 05.02.2018 26.-27.02.2018 26.-28.02.2018 26. oder 27.02.2018
Termin 3 02.04.2018 23.-25.04.2018 23.-25.04.2018 23. oder 24.04.2018
Termin 4 04.06.2018 25.-27.06.2018 25.-27.06.2018 25. oder 26.06.2018

 

*empfohlen für Bewerber/-innen aus EU -Drittstaaten

Personen mit Hochschulreife für ein sozial- und wirtschaftswissenschaftliches Studium (z.B. Matura, einschlägige Studienberechtigungsprüfung, Berufsreifeprüfung etc.).
Personen ohne Hochschulreife mit einschlägiger beruflicher Qualifikation, sofern eine der folgenden

Voraussetzungen erfüllt ist:

  • erfolgreicher Abschluss einer einschlägigen berufsbildenden mittleren Schule (z.B. Hotelfachschule, Gastgewerbefachschule, Tourismusfachschule, Fachschule für wirtschaftliche Berufe, Handelsschule o. ä.),
  • erfolgreicher Abschluss einer dualen Ausbildung in einschlägigen touristischen oder kaufmännischen Lehrberufen.


Personen im letzten Schuljahr können sich bereits vor der Matura mit dem letzten aktuellen Zeugnis auf einen Studienplatz bewerben. Das Reifeprüfungszeugnis muss bei bestandenem Aufnahmeverfahren bis zu Studienbeginn nachgereicht werden.

Personen ohne Hochschulreife mit einschlägiger beruflicher Qualifikation haben zur Erfüllung der Zulassungsvoraussetzungen weiters Zusatzprüfungen in den Fächern Englisch, Mathematik und Deutsch abzulegen. Das Niveau der Prüfungen entspricht jenem der Studienberechtigungsprüfung für sozial- und wirtschaftswissenschaftliche Studienrichtungen.

Werdegang - 20%
Besondere Beachtung finden Bildungsweg und -abschlüsse, allfälliger beruflicher Werdegang sowie die genannten Studien- und Berufsziele.

Schriftliche Aufnahmeprüfung - 30%
Die schriftliche Aufnahmeprüfung besteht aus Aufgaben zu logisch-schlussfolgerndem Denken, numerischen Fähigkeiten, Langzeitgedächtnis, Englischkenntnissen sowie studienrelevanten Persönlichkeitsfaktoren. Die Prüfung ist EDV-gestützt, dauert 2 Stunden und wird vor Ort am MCI durchgeführt. Hilfsmittel wie Taschenrechner, Wörterbücher usw. sind nicht erlaubt.
Mehrfachbewerbungen: Die schriftliche Aufnahmeprüfung gilt für alle wirtschaftswissenschaftlichen Bachelorstudiengänge und wird nur einmal absolviert.

Bewerbungsgespräch - 50%
Im Mittelpunkt stehen die persönliche Präsentation, die Erörterung der in den Bewerbungsunterlagen angeführten Informationen und die angestrebten Studien- und Berufsziele.

Drei Studierende recherchieren in der Bibliothek

Im Studium

Ein MCI-Studium zeichnet sich aus durch inhaltliche Qualität, Wirtschaftsnähe sowie Internationalität. Durch die enge Zusammenarbeit mit unseren Partnern aus der Wirtschaft sowie dem integrierten Berufspraktikum sammeln Studierende schon während ihres Bachelor-Studiums wertvolle Praxiserfahrung. Persönlichkeitsentwicklung wie auch der Erwerb von sozialen und interkulturellen Kompetenzen bilden gleichermaßen einen wesentlichen Bestandteil des Studiums wie die Vermittlung von umfassendem fachlichem Know-how.

Tourismus- & Freizeitwirtschaft

Der besondere Fokus dieses Studiums liegt in seiner ausgeprägten Orientierung auf unternehmerischem Denken und Handeln in der Tourismus- und Freizeitwirtschaft. Es baut inhaltlich auf einer fundierten betriebswirtschaftlichen Ausbildung. Marketing, Digitalisierung, Finanzierung und Unternehmensführung sind einige der Schwerpunkte dieses Studiengangs. Darüber hinaus spielen Volkswirtschaftslehre, Tourismusmanagement und Freizeitmanagement, wirtschaftliches Arbeiten und Methodenkompetenz eine wesentliche Rolle in der Ausbildung. Ergänzt wird das Bachelorstudium noch durch den Erwerb sozial-kommunikativer Kompetenzen sowie zwei Fremdsprachen.

Höchste Praxisrelevanz – ein gerade von der Wirtschaft sehr geschätztes Merkmal – wird insbesondere durch den hohen Anteil an Experten/-innen aus der Wirtschaft in der Lehre, sowie durch die außerordentlich hohe Projektorientierung des Studiums realisiert.

Facts

Organisationsform
Vollzeit | Deutsch
Semesterzeiten
Wintersemester: September – Dezember
Sommersemester: März – Anfang Juli
Aufbau
1.–4. Semester: Grundstudium
5. Semester: Integratives Berufspraktikum und erste Bachelorarbeit
6. Semester: Internationales Semester, zweite Bachelorarbeit und Bachelorprüfung
Studienbeitrag
Für Studierende aus EU- & EWR-Staaten: EUR 363,-- / Semester zzgl. gesetzlichem ÖH-Beitrag.
Details und Informationen für Studierende aus Drittstaaten finden Sie unter Zulassung.

Module im Überblick

Fach%
Unternehmensführung 13%
Volkswirtschaftslehre 6%
Finanzmanagement 9%
Marketing und Digitalisierung 6%
Tourismus- & Freizeitmanagement 18%
Wissenschaftliches Arbeiten & Methodenkompetenz 16%
Sozial-kommunikative Kompetenzen 4%
Fremdsprachen 13%
Wahlfächer 2%
Berufspraktikum 14%

Studienplan

 123456
Managementlehre 2 | 3 2 | 3        
Rechtliche Grundlagen 3 | 3 3 | 3        
Projektmanagement   1 | 2        
Dienstleistungs- und Qualitätsmanagement     2 | 2      
Human Resource Management       2 | 2    
Strategisches Management       2 | 3    
Entrepreneurship           2 | 3


Semesterwochenstunden | ECTS-Credits

 123456
Mikroökonomik 2 | 3          
Makroökonomik   2 | 2        
Tourismusökonomik und -politik      2 | 3  2 | 2    


Semesterwochenstunden | ECTS-Credits

 123456
Rechnungswesen & Controlling 3 | 3 3 | 3        
Grundlagen der Finanzierung     2 | 3       
Controlling im Tourismus       2 | 3    
Tourismusfinanzierung       2 | 2    
Betriebliches Finanzmanagement       2 | 2    


Semesterwochenstunden | ECTS-Credits

 123456
Grundlagen des Marketings   2 | 2        
Markenmanagement & Corporate Communication     2 | 2       
Tourismusmarketing     2 | 2       
Digitales Tourismusmarketing       2 | 2     
Digital Information Management            2 | 2


Semesterwochenstunden | ECTS-Credits

 123456
Touristisches Propädeutikum 1 | 1          
Tourismus- und Freizeitsoziologie 1 | 2          
Alpines Tourismus-Management 1 | 1           
Eventmanagement     2 | 3      
Globale Trends im Tourismus     1 | 2      
Operations Management     2 | 2      
Nachhaltige Tourismusentwicklung     2 | 2      
Destinationsmanagement     2 | 2     2 | 3
Travel Business Management       2 | 2    
Kongress- und Geschäftstourismus       2 | 2    
International Tourism Markets           2 | 3
International Tourism Management           2 | 3
Hospitality Management           2 | 2
Alpine Tourism (for Incoming Students)           3 | 5
Product Development & Innovation           2 | 3


Semesterwochenstunden | ECTS-Credits

 123456
Quantitative Methoden 3 | 4 3 | 4        
Digitale Kompetenzen 1 | 1 1 | 1        
Wissenschaftliches Arbeiten   1 | 2   1 | 2     
Wissenschaftliches Arbeiten (Bachelorarbeit)         1 | 5  1 | 10 


Semesterwochenstunden | ECTS-Credits

 123456
Teamwork & Kommunkation 1 | 2          
Präsentation & Moderation   1 | 2        
Selbst- & Zeitmanagement     2 | 2       
Intercultural Management           1 | 1 


Semesterwochenstunden | ECTS-Credits

 123456
Wahlfach       2 | 3    
Englisch 3 | 3 3 | 3 2 | 2 2 | 2    
Zweite Fremdsprache  4 | 4 3 | 3 3 | 3 3 | 3    
Berufspraktikum         25  


Semesterwochenstunden | ECTS-Credits

Kurse

Das Berufsfeld der Absolventen/-innen umfasst unternehmerische Aufgabenstellungen in Schlüsselbranchen der Tourismus- und Freizeitwirtschaft, dazu zählen in erster Linie:

  • DMO - Destinationsmanagementorganisationen (TVB, LTO, NTO)
  • Hotellerie und Gastronomie
  • Veranstaltungs- und Eventmanagement
  • Freizeit-, Sport- und Gesundheitseinrichtungen
  • Tourismus- und Freizeitberatung, Consulting
  • Seilbahnwirtschaft
  • Reiseveranstalter, Reisemittler

Lernziele

Um den Kompetenzerwerb sowie den Lerntransfer sicherzustellen, gibt es am MCI fächerübergreifende Lernziele, die als Lernergebnisse formuliert sind. Diese definieren, was Studierende nach Abschluss ihres MCI-Studiums wissen, verstehen und in der Lage zu tun sind.

Die Absolvent/innen verfügen über grundlegende betriebswirtschaftliche Kenntnisse und Fähigkeiten.

Die Studierenden sind mit aktuellen betriebswirtschaftlichen Konzepten und Theorien vertraut und sind auch in der Lage, diese zu erläutern und anzuwenden.

Die Absolvent/innen verfügen über grundlegende Kenntnisse und Fähigkeiten für das wissenschaftliche Arbeiten.

Die Studierenden können relevante Theorien und wissenschaftliche Methoden auf Problemstellungen aus der Praxis anwenden.

Die Absolvent/innen verfügen über adäquate Problemlösungskompetenzen.

Die Studierenden sind geübt in kritischem Denken im analogen und digitalen Kontext.

Die Studierenden gehen verantwortungsbewusst an Problemstellungen heran und berücksichtigen dabei auch ethische Fragestellungen.

Die Absolvent/innen kommunizieren wirkungsvoll.

Die Studierenden kommunizieren wirkungsvoll - im analogen Bereich.

Die Studierenden kommunizieren wirkungsvoll - im digitalen Bereich.

Lernziele Tourismus- & Freizeitwirtschaft

Die Absolvent/-innen haben grundlegendes Managementwissen und wenden diese Kenntnisse im Rahmen von aktuellen Problemstellungen und in zukünftigen beruflichen Verantwortungsbereichen an.

Die Studierenden sind in der Lage, Theorie und praktisches Denken miteinander zu verbinden und geeignete Maßnahmenpläne zu erarbeiten.

Studieren im Ausland

Eine wesentliche Komponente jedes MCI-Studiums bildet Internationalität. Diese spiegelt sich in der Zusammensetzung des Lehrkörpers, der Studierenden, des Studienplans und der zu bearbeitenden Projekte wider. Im Rahmen eines MCI-Studiums haben Studierende die Möglichkeit, ein Semester an einer der zahlreichen Partnerhochschulen zu verbringen.

Fremdsprachen

Im Studiengang Tourismus & Freizeitwirtschaft wird großer Wert auf Multilingualität gelegt. So ist im Curriculum neben der Vertiefung der Englisch-Kenntnisse auch das Erlernen einer weiteren Fremdsprache (Russisch, Spanisch, Italienisch oder Französisch) vorgesehen.

Karrieresprungbrett Internship

Im Rahmen ihres Studiums absolvieren die Studierenden ein mindestens 15 Wochen dauerndes integratives Berufspraktikum in heimischen oder internationalen Unternehmen. Das Berufspraktikum wird vom Studiengang organisatorisch unterstützt und in Abstimmung mit dem jeweiligen Unternehmen betreut.

Unser Department und das MCI Career Center informieren gerne über Praktika und Einstiegsjobs im In- und Ausland.

Im Rahmen von Praxis-Projekten wird schon während des Studiums direkt mit Unternehmen aus der nationalen sowie internationalen Wirtschaft zusammengearbeitet. So können die Studierenden ihr erworbenes Wissen gemeinsam im Projektteam unmittelbar und praxisnah zur Anwendung bringen. Die theoretischen Kenntnisse werden zudem durch ein in den Studienplan integriertes mehrwöchiges Berufspraktikum vertieft.

Dr. Petra Stolba, Geschäftsführerin der Österreich Werbung

„Wir durften MCI-Studierende schon vielfach als sehr kompetente und engagierte Expertinnen und Experten kennenlernen. Das spricht für die ausgezeichnete Ausbildung, die hier geboten wird. Das MCI ist damit seit Jahren ein wertvoller und verlässlicher Partner für die Branche und eine wichtige Säule zum Erhalt bzw. Förderung der Wettbewerbsfähigkeit des Tourismuslandes Österreich.“

Dr. Petra Stolba, Geschäftsführerin der Österreich Werbung

Dr. Franz Tschiderer, Obmann TVB Serfaus-Fiss-Ladis

„MCI-Tourismus-Absolventen sind in der Tourismuswirtschaft höchst gefragt, und die MCI-Tourismusforschung liefert wertvollste, praxisnahe Erkenntnisse für Unternehmen und Destinationen.“

Dr. Franz Tschiderer, Obmann TVB Serfaus-Fiss-Ladis

Josef Schmid, Absolvent MCI Tourismus

Mittendrin statt nur dabei - Das internationale Netzwerk des MCI ermöglicht mir Kontakte und Karrierechancen weltweit.

Josef Schmid, Absolvent MCI Tourismus

Peter Grander

Praxisnah, richtungsweisend & wirkungsreich – die nachhaltigste Entwicklungsphase, die mir in meiner touristischen Laufbahn passieren konnte.

Peter Grander

Forschung & Entwicklung

Die konsequente Verknüpfung von Wissenschaft und Praxis ist ein zentrales Anliegen der Unternehmerischen Hochschule®. Aus diesem Grund wird den Studierenden bereist während des Studiums Gelegenheit geboten, erworbene Kenntnisse in der Praxis anzuwenden. Die Zusammenarbeit mit Unternehmen und Organisationen unterschiedlicher Größe und Branchen ist dabei ein wesentlicher Grundpfeiler. Von dieser Zusammenarbeit profitieren nicht nur unsere Studierenden, sondern ganz wesentlich auch unsere Praxispartner.

Die Forschungsprojekte am MCI Tourismus greifen neben theoriegeleiteten Themen auch aktuelle Fragestellungen der regionalen Tourismus- und Freizeitwirtschaft auf. In Kooperation mit nationalen und internationalen Partnerinstitutionen wird neben dem akademischen Erkenntnisgewinn auch darauf abgezielt, konkrete Handlungsempfehlungen für aktuelle touristische Herausforderungen abzuleiten. Studierende am MCI Tourismus profitieren von den diversen Forschungsprojekten, deren Fragestellungen in der Lehre aufgegriffen werden bzw. deren Erkenntnisse in die Inhaltsvermittlung miteinfließen. Zudem bietet sich Studierenden die Möglichkeit bei der Erarbeitung der Masterarbeit an aktuelle Themen anzuknüpfen.

Die Untersuchung der definierten Forschungsbereiche Unternehmensführung/Leadership, Entrepreneurship/Innovation, Finanzmanagement, Personal-management, Dienstleistungsmarketing, Ressourcenmanagement, Ökonomik & Politik im Forschungskontext von Unternehmen, Destinationen und Regionen soll letztlich zur Wettbewerbsfähigkeit des alpinen Tourismus beitragen.

Vision & Mission

Aufbauend auf der Vision “Leading in Mountain Tourism Management” setzt es sich die angewandte Tourismusforschung am MCI zum Ziel, das dynamische Zusammenspiel von touristischen Akteuren (Kunden, Familienunternehmen und Destinationen) zu untersuchen, um die nachhaltige Wettbewerbsfähigkeit des Tourismus im alpinen Lebensraum zu stärken.

Forschungsfelder & Projekte

Die angewandte Forschung am MCI Tourismus beschäftigt sich mit betriebs- und volkswirtschaftlichen Problem- und Fragestellungen im Kontext des alpinen Lebensraums. Von besonderer Bedeutung sind dabei die Forschungsstränge Kunde, Familienunternehmen und Destination.

KUNDE

Reisemotive sind einem gesellschaftlichen Wertewandel unterworfen. Der „neue“ Tourist zeichnet sich vor allem durch ein Mehr an Erfahrung, neuen Wertvorstellungen, veränderten Lebensstilen und größerer Unabhängigkeit sowie Flexibilität aus. Das daraus resultierende Reise- und Konsumverhalten im alpinen Raum, welches sich stark von bisherigen Generationen unterscheidet, bedarf daher einer umfassenden Analyse, um darauf aufbauend kundenzentriete Entscheidungen treffen zu können…

FAMILIENUNTERNEHMEN

Familienunternehmen sind das Rückgrat der Tiroler Tourismuswirtschaft und stehen damit in der Forschungsarbeit am MCI Tourismus im Mittelpunkt der Betrachtung. Die Qualität der einzelnen Leistungsträger ist angebotsseitig letztlich auch für die Wettbewerbsfähigkeit und den Erfolg einer Destination entscheidend…

DESTINATION

Tourismusunternehmen sind meist Teil einer touristischen Wertekette und daher Leistungspartner in der Destination. Eine Destination stellt somit die eigentliche Wettbewerbseinheit im Tourismus dar, die strategisch geführt werden muss. Die Qualität von Destinationen ist angebotsseitig entscheidend für die Wettbewerbsfähigkeit und den Erfolg einer touristischen Region…

Nach dem Studium

Das Studium wird mit dem akademischen Grad Bachelor of Arts in Business, kurz BA oder B.A., abgeschlossen und entsprechend beurkundet (Abschlusszeugnis, Bachelor-Urkunde, internationales Diploma Supplement etc.). MCI Alumni sind berechtigt, ihren akademischen Grad in Verbindung mit der Marke „MCI“ zu führen, um in einem zunehmend intransparenten Bildungs- und Wissenschaftsmarkt Vertrauen und Orientierung zu bieten. Beispiel: BA (MCI).
Source: GZ BMWF-52.330/0195-I/6/2013

Weiter studieren

Das MCI bietet eine Reihe international ausgerichteter Master-Studiengänge an. Das Masterstudium Entrepreneurship & Tourismus (in englischer oder deutscher Sprache) richtet sich direkt an die Absolventen/innen des gegenständlichen Bachelorstudiums. Der Abschluss eines Masterstudiums befähigt in der Folge zum einschlägigen Doktoratsstudium.

Success Stories

Mit dem Absolventenclub MCI Alumni & Friends fördert das MCI Kontaktpflege, berufliche Laufbahn, persönliche Entwicklung und Image des MCI und seiner Absolventen/innen. Wir freuen uns, wenn unsere Absolventen/innen über ihren Abschluss hinaus mit uns in Kontakt bleiben und uns an ihren vielseitigen Karrieren teilhaben lassen:

Fragen und Antworten

Eine Bewerbung ist auch ohne Abschlusszeugnis möglich und empfiehlt sich, um sich den Wunsch-Studienplatz frühestmöglich zu sichern. Der Bewerbung wird in diesem Fall das letzte verfügbare Jahreszeugnis beigefügt. Im Falle einer Aufnahme ins Studium wird das Abschlusszeugnis vor Studienstart nachgereicht.

Mehrfachbewerbungen sind möglich und willkommen, jedoch sollten die Gründe für die Mehrfachbewerbung im Rahmen des Motivationsschreibens schlüssig dargelegt werden. Im Falle einer Studienplatzzusage für zwei oder mehr Studiengänge ist die endgültige Wahl nach Beendung des Aufnahmeverfahrens zu treffen.

Im Falle einer Bewerbung für zwei oder mehr wirtschaftliche oder technische Studiengänge ist die schriftliche Aufnahmeprüfung nur einmal abzulegen. Im Falle einer Bewerbung für zwei oder mehr wirtschaftliche und technische Studiengänge oder das Bachelor-Studium „Soziale Arbeit“ sind schriftliche Aufnahmeprüfungen für jedes Fachgebiet abzulegen.

Nein. Aufgrund der hohen Bewerberzahl und aus organisatorischen Gründen nimmt der Studiengang die Einteilung der schriftlichen Aufnahmeprüfungen bzw. des Aufnahmegespräches vor. Somit ist es nicht möglich, sich einen Termin auszusuchen.

Die schriftliche Aufnahmeprüfung ist prinzipiell vor Ort am MCI abzulegen. Bewerber/innen werden gebeten, sich die dafür vorhergesehenen Termine frühzeitig zu reservieren (siehe Bewerbungsfristen). Die genauen Termine und Uhrzeiten werden umgehend nach Ende der Bewerbungsfrist bekanntgegeben. Sollten Bewerber/innen an einem Termin verhindert sein, so stehen weitere Termine zur Absolvierung der schriftlichen Aufnahmeprüfung zur Verfügung.

Unter dem Punkt „Zulassung“ auf der jeweiligen Studiengangsseite finden sich Vorbereitungsunterlagen für das schriftliche Aufnahmeverfahren. Bewerber/innen erhalten zudem nach Einlangen ihrer Bewerbung beim Studiengang ein Informationsschreiben, das auch Empfehlungen zur Vorbereitung auf das schriftliche Aufnahmeverfahren beinhaltet.

Im Studiengang „Unternehmensführung in der Tourismus & Freizeitwirtschaft“ werden jedes Wintersemester 80 Studierende aufgenommen.

Von Staatsangehörigen aus folgenden Ländern wird ein Studienbeitrag in der Höhe von EUR 363,- pro Semester zzgl. gesetzlichem ÖH-Beitrag eingehoben:

  • EU-Bürger/-innen
  • EWR-Bürger/-innen inkl. schweizer Bürger/-innen
  • Personen aus Drittstaaten, die lt. FHStG §2 unter die Personengruppe gemäß §1 der Personengruppenverordnung (BGBl II Nr. 340/2013 idgF.) fallen.

Von Staatsangehörigen aus Drittstaaten, die nicht den oben genannten angehören, beträgt der Studienbeitrag wie folgt:

  • Bachelorstudiengänge: EUR 5.000,- / Semester zzgl. gesetzlichem ÖH-Beitrag
  • Masterstudiengänge: EUR 7.000,- / Semester zzgl. gesetzlichem ÖH-Beitrag

Eine genaue Überprüfung der eingereichten Dokumente über die Staatszugehörigkeit erfolgt im Rahmen des Aufnahmeverfahrens. Bewerber/innen aus Drittstaaten können mit ihrer Online-Bewerbung ein Ansuchen auf ein Stipendium einreichen.

Das Studium startet jährlich Anfang September mit dem Wintersemester. Ein Einstieg zum Sommersemester ist grundsätzlich nicht möglich.

Die meisten Studierenden kommen gut in WGs und Studentenheimen unter; Links und Tipps zur Wohnungssuche finden Sie auf unserer Website

In Vollzeit-Studien finden Vorlesungen und Seminare wochentags statt, geblockte Einheiten ermöglichen eine intensive Auseinandersetzung mit einzelnen Thematiken.

Die Semesterzeiten sind an die Tourismussaisonen angepasst. Das Wintersemester beginnt Anfang September und dauert bis Weihnachten. Das Sommersemester dauert von Anfang März bis Anfang Juli. Dies eröffnet den Studierenden sehr gute Möglichkeiten, während der Wintersaison zu arbeiten.  

Grundsätzlich besteht Anwesenheitspflicht bei allen Lehrveranstaltungen. Überschreitet die Fehlzeit pro Lehrveranstaltung 25%, so wirkt sich dies auf den positiven Abschluss der Lehrveranstaltung aus.

Eine Befreiung von der Anwesenheitspflicht kann in begründeten Ausnahmefällen (z.B. Krankheit, Behördengänge sowie weitere persönliche Gründe) nach schriftlichem Antrag des/der Studierenden durch die Studiengangsleitung genehmigt werden.

Ein ausgewogener Mix aus Professoren und Professorinnen des MCI, Führungskräften aus der Wirtschaft, Gastdozenten und -dozentinnen aus aller Welt sowie anerkannten Experten und Expertinnen aus der Wissenschaft sorgen dafür, dass durch praxisorientierte und international ausgerichtete Lehre eine Mehrwert für die Studierenden geschaffen wird.

Englisch als 1. Fremdsprache wird vom ersten bis zum vierten Semester unterrichtet. Als verpflichtende 2. Fremdsprache kann zwischen Italienisch, Spanisch, Französisch und Russisch (in verschiedenen Niveaustufen) gewählt werden.

Ein großer Teil der Lektorinnen und Lektoren ist in der Praxis tätig. Zudem werden Projekte in Zusammenarbeit mit Praxis-Partnern (zB Eventmanagement) entwickelt. Gastvorträge werden in die Lehre integriert, eine oder mehrere Exkursionen je Semester ermöglichen einen direkten Praxis-Austausch und die direkte Diskussion praktischer Fragestellungen. Zudem wird einem Berufspraktikum ein gesamtes Semester gewidmet;

Ja. Das MCI gehört durch höchst renommierte Akkreditierungen wie zum Beispiel AACSB oder THE-ICE zu den führenden Business Schools Österreichs und das betriebswirtschaftliche Tourismus-Studium ermöglicht selbstverständlich den Zugang zu Masterstudiengängen im In- und Ausland.

Das Berufsfeld der Absolventen und Absolventinnen umfasst unternehmerische Aufgabenstellungen in Schlüsselbranchen der Tourismus- und Freizeitwirtschaft – u.a. Destinationsmanagement-Organisationen (Tourismusverbände), Hotellerie & Gastronomie, Veranstaltungs- und Eventmanagement, Freizeit- und Sporteinrichtungen, Consulting, Seilbahnwirtschaft oder Reiseveranstalter und Reisemittler. Absolventen und Absolventinnen haben aber auch außerhalb der Tourismusbranche, z.B. im Bereich Marketing und Kommunikation oder im Finanzbereich erfolgreiche Wege eingeschlagen.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Datenschutz