Roman Astl

Projektleiter Materialflussautomation Gruppe, FRITZ EGGER GmbH & Co. OG

Studiengang: Wirtschaftsingenieurwesen (Master BB) / Mechatronik (Bachelor VZ)

Wenn ich heute auf meine Zeit am MCI zurückblicke, dann…

 … finde ich es auf der einen Seite schade, dass diese Zeit mit interessanten Vorlesungen und Kaminabenden, sowie guten Freundschaften und auch dem ein oder anderen längeren Abend vorbei ist. Auf der anderen Seite war diese Zeit auch anstrengend und es ist für mich sehr wichtig die Zeit am Wochenende wieder für Familie, Freunde, aber auch für Hobbies und zur Erholung vom schnelllebigen Alltag nutzen zu können.

Ein überaus positiver Aspekt, welchen ich erst im Nachhinein so richtig zu schätzen gelernt habe, ist die Einstellung der meisten Lektoren deren Ziel es nicht ist möglichst schwere Prüfungen mit hoher Durchfallquote vorweisen zu können, sondern den Studenten möglichst viel Wissen und Fähigkeiten mit auf den Weg zu geben.
Zudem wird der hohe Aufwand der am MCI konsequent betrieben wird um die Qualität der Vorlesungen auf diesem Niveau zu halten erst bewusst wahrgenommen, wenn man mit Studenten und Absolventen anderer Bildungseinrichtungen auf dieses Thema zu sprechen kommt.

Wie hat Sie das Studium auf die heutige Tätigkeit vorbereitet?

Im Projektgeschäft sind täglich Entscheidungen zu treffen, die ohne das nötige technische Grundwissen und Verständnis nur selten richtig wären. Für die Zufriedenheit des Auftraggebers müssen aber nicht nur die technische Ausführung und Qualität der geplanten Anlagen passen, sondern auch die termingerechte Umsetzung und die Kosten müssen stimmen. Außerdem sollte auch die langfristige Wirtschaftlichkeit im Vorfeld geprüft werden und nach der Realisierung tatsächlich gegeben sein.

Für die vielfältigen Aufgabenstellungen in meinem Beruf hat mich die Kombination aus technischem Bachelorstudium und stärker wirtschaftlich ausgerichtetem Masterstudium sehr gut vorbereitet und ist für dieses Anforderungsprofil die ideale Ausbildung.

Der Umstieg vom Vollzeitstudium zur berufsbegleitenden Variante war zudem eine Herausforderung mit der ich persönlich gewachsen bin. In dieser Zeit habe ich mir essentielle Fähigkeiten wie Priorisieren und Zeitmanagement, aber auch Durchhaltevermögen angeeignet. Zudem war ich durch den früheren Einstieg in die Arbeitswelt in dem glücklichen Umstand zum richtigen Zeitpunkt am richtigen Ort zu sein um überhaupt für meine aktuelle Position in Frage zu kommen.